Fr., 03.05.2019

Einrichtung ist geschlossen – Zutritt »nur mit Lebendmeldung« Verwirrung um Elite-Studio

Das Elite-Fitnessstudio am Prozessionsweg, Heimat der »Erbengemeinschaft Jakob«, ist – zumindest vorübergehend – geschlossen.

Das Elite-Fitnessstudio am Prozessionsweg, Heimat der »Erbengemeinschaft Jakob«, ist – zumindest vorübergehend – geschlossen. Foto: Westerwalbesloh

Harsewinkel (WB/sw). Das Elite-Fitnessstudio am Prozessionsweg, in dem bekanntlich auch die »Erbengemeinschaft Jakob« beheimatet ist, ist »vorübergehend geschlossen«. So zumindest besagt es ein an der Eingangstür aufgeklebter Zettel.

Andere dort angebrachte Nachrichten sprechen davon, dass das Studio geschlossen bleibt, so lange Betreiber Juri Nasirow »nicht da« ist. Und dass »Völkermord (...) stattgefunden« habe: »Die Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und die Harsewinkeler Polizei sind involviert. Anzeige liegt bei Innenminister Horst Seehofer vor.« Eine weitere Botschaft lautet: »Ab heute gibt es nur noch mit einer Lebendmeldung bei der Erbengemeinschaft Jakob Zutritt. Auf zion5777.com habt ihr die Möglichkeit dazu«.

Für 100 Euro von Schulden befreien lassen

Auf besagter Internetseite wird dann darüber informiert, dass jeder Deutsche mit 25.000 Euro Schulden geboren wird, sich aber für 100 Euro von allen Schulden befreien lassen kann. Dazu muss man sich regis­trieren. Und dazu raten die Betreiber – wenig überraschend – dringend: »Du bekommst keine zweite Chance. Wer sich nicht einträgt, wird nicht erben, sondern beerbt werden.«

Was hinter all diesen Wirrungen steckt, bleibt unklar. Fakt ist, dass Elite-Betreiber Juri Nasirow im Krankenhaus liegt. Die Polizei bestätigt einen »gefahrenabwehrenden Einsatz im sehr privaten Bereich«. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen soll Nasirow sich selbst etwas angetan haben. Gerüchten, dass er seine Kinder bedroht habe, tritt die Polizei aber entgegen – dies sei nicht der Fall gewesen. Der Staatsschutz sei eingeschaltet, so die Polizei Gütersloh. Dort allerdings hieß es gestern, man erkenne derzeit »keine eigene Zuständigkeit.«

Fristlose Kündigungen könnten nun möglich sein

Unterdessen läuft im sozialen Netzwerk Facebook die Diskussion über das Studio. Jetzt, meinen manche User, müsste es doch möglich sein, die Verträge fristlos zu kündigen. Immerhin bestehe keine Möglichkeit für die Kunden, dort Sport zu treiben. In der Vergangenheit hatte Nasirow diejenigen, die eine fristlose Kündigung geschickt hatte, mit Mahnungen überzogen. Ein Rechtsanwalt, der einige frühere Elite-Kunden vertritt, ging gestern davon aus, dass fristlose Kündigungen nun gerechtfertigt sein könnten. Er riet aber dazu, zunächst abzuwarten, ob das Studio bald wieder öffnet.

Aus dem Fitnessstudio selbst gab es keine näheren Infos. Eine Frau, die ihren Namen nicht nannte, bestätigte auf telefonische Nachfrage, dass das Studio geschlossen sei und legte mit den Worten »Dann wissen Sie ja Bescheid« den Hörer wieder auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6582407?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F