So., 19.05.2019

Premiere für Wollgrasblütenfest: Wanderweg in Marienfeld eingeweiht Mit Alpakas durch das Hühnermoor

Erstmals gibt es ein Entenrennen in Marienfeld. Ausgesetzt werden die Gummitiere auf einer 450 Meter langen Strecke, wo sie der Strömung der Lutter folgen.

Erstmals gibt es ein Entenrennen in Marienfeld. Ausgesetzt werden die Gummitiere auf einer 450 Meter langen Strecke, wo sie der Strömung der Lutter folgen. Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Marienfeld (WB). In allen Ländern Europas gibt es außergewöhnliche Festivitäten. Seit Sonntag reiht sich in diese Liste eine neue Veranstaltung ein. Gemeint ist das von der Marienfelder Werbegemeinschaft und der Stadt Harsewinkel veranstaltete Wollgrasblütenfest.

Anlass war, dass der neue Wanderweg »Hühnermoor«, der den Klosterhof mit dem Heimatmuseum verbindet, eingeweiht wurde. Damit es zur Eröffnung etwas Kurzweil

und Unterhaltung auf dem 9,5 Kilometer langen, idyllischen Weg gab, hatten mehr als 50 Aussteller auf dem Klosterhof, am Heimatmuseum sowie auf der Route Station bezogen.

Das Hühnermoor ist Harsewinkels ältestes Naturschutzgebiet. Es bildet mit seiner einzigartigen Flora und Fauna das Relikt einer 4000 Jahre alten Hochmoorlandschaft. Derzeit beginnt die Wollgrasblüte. Die erste stellvertretende Bürgermeisterin Pamela Westmeyer (CDU) begrüßte die Besucher. Raum für weitere Überlegungen gab sie mit dem Vorschlag, das Wollgrasblütenfest als Ersatz für den Martinssonntag in Betracht zu ziehen. Wie berichtet, steht die im November durchgeführte Veranstaltung möglicherweise vor dem Aus, weil die Gewerkschaft Verdi den seit Jahrzehnten bestehenden verkaufsoffenen Sonntag für die Modehäuser Bessmann und Kleine untersagen will. Sollte es so kommen, treten die Inhaber vom Sponsoring des Martinssonntags zurück.

Der Rundwanderweg Hühnermoor mit seinen malerischen Aussichtspunkten und den herrlichen Waldgebieten ist eine touristische Erweiterung zu den bereits mehr als 15 bestehenden Wanderwegen, die durch Harsewinkel, Marienfeld und Greffen führen. Damit die Scharen von Wanderer eine bessere Orientierung hatten, wurden rot-weiße Schilder mit einem Birkwaldhuhn entlang des Streckenverlaufes montiert. Zudem gab es an erst kürzlich sanierten Schautafeln vertiefende Hintergrund-Informationen und Bilder zu den jeweiligen Standorten.

Während auf dem Klosterhof Musik ertönte, gab es stündliche Kurzführungen durch das Kloster und entlang des neu angelegten Mühlenteich-Weges. Läufer und Walker der Laufgruppe vom Sportverein Schwarz-Weiß Marienfeld nutzen den Aktionstag für sportliche Einlagen. Mit viel Lob bedacht wurde der Kunst- und Handwerkermarkt. Erstmals gab es ein Entenrennen. Sieger wurde die Ente mit der Nummer 1024 von Frank-Josef Kleine-Dütting aus Marienfeld. Platz zwei sicherte sich Angelika Klein vor Werner Micke auf Rang drei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6624102?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F