Fr., 24.05.2019

Geplante Eröffnung verschoben – Triathleten ziehen um ins Hallenbad – mit Video PCB im Becken: Freibad bleibt zu

Foto: Stefanie Winkelkötter

Von Stefanie Winkelkötter

Harsewinkel (WB). Eigentlich sollte das Harsewinkeler Freibad am morgigen Samstag in die Saison starten. Dazu kommt es aber nun doch nicht. Grund ist, dass in einem der Becken der Weichmacher PCB nachgewiesen wurde.

Betroffen ist das Rutschebecken. PCB, polychlorierte Biphenyle, wurden bis in die 1980er Jahre als Weichmacher unter anderem in Farben und Lacken verwendet. Sie gelten als giftig und sollen Krebs auslösen. 

Die Untersuchung des Rutschebeckens und auch aller anderer Becken hatte die Stadtverwaltung bei einem Labor in Auftrag gegeben, weil vor der großen Rundum-Sanierung, die bekanntlich nach dieser Saison beginnen soll, eine Schadstoffsondierung gemacht werden muss. Die Oberfinanzdirektion, die immerhin 1,755 Millionen des insgesamt 4,6 Millionen Euro teuren Umbaus übernimmt, hatte die Überprüfung verlangt. Dies sei üblich, sagte Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide im Betriebsausschuss: »Dabei ist festgestellt worden, dass PCB in den unteren Farbschichten der Becken enthalten ist.«

Endgültige Ergebnisse liegen noch nicht vor

Aufgrund dieser Erkenntnis wurde das Umwelt-Analyse-Institut eingeschaltet. Amsbeck-Dop­heide: »Obwohl seit Beginn der 1980er Jahre beim jährlichen Anstrich keine PCB-haltige Farbe mehr aufgetragen wurde, kam das Institut aufgrund von Wischproben zum Ergebnis, dass PCB auch in der obersten Deckschicht nachweisbar ist. Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Aufnahme des Badebetriebs könne deshalb nur für das Schwimmerbecken erteilt werden.« Vor diesem Hintergrund beauftragte die Verwaltung eine zweite Untersuchung durch ein anderes Institut. Endgültige Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh bestätigte unterdessen, dass die Stadt in der Vergangenheit nicht verpflichtet gewesen sei, eine entsprechende Untersuchung anzustellen. Dennoch rate man dazu, »aus Gründen der Gesundheitsvorsorge die Öffnung des Freibades Harsewinkel zu verschieben, bis eine entsprechende Beurteilung durch Experten vorliegt«.

Triathleten ziehen um ins Hallenbad

Eine eigene Beurteilung konnte das Gesundheitsamt wegen fehlender humantoxikologischer Expertise nicht vornehmen. Nun befassen sich Experten des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn und des Hygieneinstituts im Ruhrgebiet mit dem Thema. Die Bürgermeisterin: »Bevor das Freibad Harsewinkel geöffnet wird, ist das Ergebnis abzuwarten.«

Betroffen von dieser Entwicklung ist auch der für den 2. Juni geplante Triathlon, veranstaltet vom Verein Trispeed Marienfeld. Organisator Robert Becker zieht nach aktuellem Stand mit seinen Sportlern um ins Hallenbad. »Einen Duathlon, also nur Radfahren und Laufen, wollte ich nicht, dann lieber das Hallenbad«, sagte er dem WESTFALEN-BLATT. Weil in diesem Jahr mit 650 Anmeldungen rund 200 Teilnehmer weniger am Start sind als in den Vorjahren, ist ein Umzug unters Dach möglich. Sollte nächste Woche die Freigabe fürs Schwimmerbecken im Freibad kommen, kann Becker kurzfristig entscheiden, wo er seine Sportler schwimmen lässt.

Unterdessen teilte Christoph Dammann, Leiter der Fachgruppe Tiefbau, im Fachausschuss mit, dass mit Blick auf den Umbau die Gewerke für den Abbruch, die Edelstahlbecken, die Kletterwand, Rutsche, Zimmerer- und Trockenbauarbeiten bereits vergeben seien. Ausgeschrieben seien aktuell die Dachdecker- und Rohbauarbeiten, die Sprunganlage und der Garten- und Landschaftsbau. Insgesamt 22 Gewerke müssen vergeben werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6634182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F