Di., 18.06.2019

Hof Hemkemeyer verwandelt sich in Greffener Bauernmarkt Mama Antonia schmeckt’s

Füttern lässt sich Mama Antonia gerne – auch von den Besuchern des Greffener Bauernmarktes: Michael Schmitfranz, Besitzer des 650 Kilo schweren Hochlandrindes, zeigt den neugierigen Gästen, wie handzahm seine Antonia ist.

Füttern lässt sich Mama Antonia gerne – auch von den Besuchern des Greffener Bauernmarktes: Michael Schmitfranz, Besitzer des 650 Kilo schweren Hochlandrindes, zeigt den neugierigen Gästen, wie handzahm seine Antonia ist. Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Harsewinkel (WB). Im vorigen Jahr ließ der kleine Pius vom Münsterländertor die Herzen der Besucher des Greffener Bauernmarktes höherschlagen. Beim diesjährigen Bauernmarkt am Sonntag auf dem Gelände des Hofes Hemkemeyer an der Beelener Straße stand seine 650 Kilo schwere Mama Antonia alleine in einer kleinen Umzäunung.

Denn der kleine Pius, ein 40 Kilo schweres Hochlandrindkalb, ist im vorigen Jahr gestorben. Und das trotz intensiver Bemühungen des Tierarztes und des Züchters Michael Schmitfranz, der seit 2013 seinen Traum einer naturbezogenen Highland-Cattle-Hochlandrinderzucht verwirklicht hat. »Das ist zwar selten, kann aber mal passieren«, erklärte Schmitfranz.

Breit gefächertes Warenangebot von mehr als 30 Ausstellern

Ein echter Hingucker war aber nicht nur das ebenso hübsche wie zutrauliche Hochlandrind Antonia, sondern auch das breit gefächerte Warenangebot der mehr als 30 Aussteller, die auf der Hofanlage ihre Stände aufgebaut hatten. Überaus begehrt war bei den kleinen Besuchern zudem das Ponyreiten und das Kleintierstreichelgehege des Kaninchenzuchtvereines W 14 Harsewinkel.

Mit der Sonne um die Wette gestrahlt hat auch Mario Fritsche, Vorsitzender des Spielmannszuges Greffen. Er und seine Musiker hatten den schönen Bauernmarkt in intensiven Vorbereitungen auf die Beine gestellt. Auch wenn der Bauernmarkt in seiner mittlerweile achten Auflage in den Vorbereitungen routinierter von der Hand geht, braucht es dennoch eine Menge freiwillige Helfer und Unterstützer, die vor und hinter den Kulissen aktiv sind.

"

Wir sind super mit den Besucherresonanz und dem Verlauf unserer Veranstaltung zufrieden.

Mario Fritsche

"

Einen großen Dank richtete Mario Fritsche deshalb nicht nur an alle Spielmannszugmitglieder und deren Partnern, sondern auch an Elke und Heiner Hemkemeyer, die erneut ihre schöne Hofanlage zur Verfügung gestellt hatten. »Wir sind super mit den Besucherresonanz und dem Verlauf unserer Veranstaltung zufrieden«, resümierte Fritsche.

Honig, frische Brote und katalanische Wurst

Mit einem kleinen klingenden Reigen eröffneten die Musiker des Spielmannszuges »In Treue fest« das Event, ehe sie wieder in der Cafeteria und hinter Verkaufsständen verschwanden. Mehr als 30 Aussteller konnten auf dem Hofgelände und der angrenzenden Wiese ein abwechslungsreiches Warenangebot präsentieren. So waren nicht nur Honig, Schmuck, Gürtel, Taschen und handgefertigte Dekoartikel zu finden, sondern auch frische Brote, gesundheitsfördernde Imkerei­erzeugnisse und katalanische Wurst.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F