Di., 10.09.2019

97 Hingucker beim 44. Jahrestreffen des Porsche 356-Clubs Deutschland Edle Legende mit echtem Boxer-Sound

Agiler Kurvenkönner: Rolf Dopheide aus Steinhagen und Jürgen Berger aus Borgholzhausen mit einem 356 C aus dem Baujahr 1964.

Agiler Kurvenkönner: Rolf Dopheide aus Steinhagen und Jürgen Berger aus Borgholzhausen mit einem 356 C aus dem Baujahr 1964. Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Marienfeld (WB). Er ist ein eleganter Flotter und rares Objekt der Begierde. Gemeint ist der Porsche 356 in der Coupé und Cabriolet-Version, der am Wochenende in Marienfeld präsent war.

Anlass war das 44. Jahrestreffen des Porsche 356-Clubs Deutschland, das erstmals vom Porsche 356 Stammtisch OWL, unter Leitung des Vorsitzenden Rolf Dopheide aus Steinhagen, auf dem Klosterhof in Marienfeld veranstaltet wurde. Insgesamt 97 automobile Lustobjekte mit Wertsteigerungspotenzial aus ganz Deutschland hatten, von Donnerstag bis Sonntag, im Garten hinter der Abtei Station bezogen.

Dennis Frick reist aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania an

Jede der agilen Rennsänften, die im Laufe der Jahrzehnte immer mehr Hinguckerpotenzial entwickelten, war ein geliebtes Blechspielzeug mit erzählenswerten Biografien und Geschichten. Die weiteste Anreise hat Oldtimerrestaurator und Sammler Dennis Frick aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania in Kauf genommen. Ein Großteil der 356-Produktion war damals für den amerikanischen Markt bestimmt.

Im Heck: Motoren zwischen 40 und 130 PS

Inmitten der bunten Schar war auch der Wagen von Rolf Dopheide (71), der sich vor 35 Jahren den ersten 356 zugelegt hat. Die zeitlose Form sowie die durchdachte Konstruktion begeistern nicht nur ihn, sondern auch seine Mitstreiter bis heute. »Wenn man einmal mit so einem Auto gefahren ist, dann ist man einfach fasziniert - vorausgesetzt man hat Benzin im Blut«, bilanzierten einige Teilnehmer. Der 356 ist, allein aufgrund seiner Wertsteigerung, heute kein Auto mehr, mit dem man dauerhaft die Sau im Straßenverkehr rauslassen kann, sondern ein Wägelchen zum feinen Flanieren, flotten Cruisen und ewigen Liebhaben. Im Heck des legendären Flitzers verrichten zwischen 40 PS beim 356-Urmodell und 130 PS beim 356 C-Modell Carrera 2 in einem Vier-Zylinder-Triebwerk ihre Arbeit. Und das nicht heimlich, denn einem 356 hört man gerne zu. Denn der Zuffenhausener ist kein brachialer Schreihals, sondern eine edle Legende mit typischem Boxermotor-Sound.

Ausfahrt über 151 Kilometer

Neben Benzingesprächen, Besichtigungen, geselligen Feiern und einem Galaabend im Bankettsaal der Klosterpforte prägte auch eine 151 Kilometer lange Ausfahrt am Samstag das Zusammenkommen der 356-Liebhaber. Entlang der schönsten Landschaften fuhren die Teilnehmer von Marienfeld nach Brockhagen, Steinhagen, Ummeln und den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg. Von dort ging es durch das Furlbachtal zurück zur Klosterpforte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6914194?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F