Höhepunkt im Kalender: Das 125-jährige Bestehen des Schützen- und Heimatvereins
Klimawandel bleibt Thema in Greffen

Harsewinkel-Greffen (hkwe). „Wir stehen am Anfang einer neuen Dekade in Zeiten des Wandels, auch des Klimawandels“: Mit diesen Worten hat Ortsvorsteherin Annette Niemeyer Sonntagmittag den mit etwa 90 Gästen besuchten Neujahrsempfang im Bürgerhaus eingeleitet.

Mittwoch, 08.01.2020, 08:45 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 09:01 Uhr
Annette Niemeyer und Norbert Schmitfranz freuen sich über die spendierfreudige Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide (sitzend).

Da der Klimawandel das Thema sei, was uns weiterhin beschäftigen werde und müsse, griff Sabine Amsbeck-Dopheide ihn in Zusammenhang mit der Erweiterung des Parkplatzes am Frischemarkt auf. Aufgrund der geplanten Erweiterung müssen mehr Parkplätze ausgewiesen werden, wozu der Vorplatz des Mahnmal genutzt werden solle.

Mahnmal soll „eine würdevolle Gedenkstätte“ bleiben

Das Thema scheint die Greffener zu beschäftigen, wobei es auf dem Empfang zu keiner Diskussion kam. Die Bürgermeisterin wie auch Ortsvorsteherin Niemeyer betrachten die Erweiterung des Lebensmittelmarktes als notwendig, möchten aber auch dass, das Mahnmal „eine würdevolle Gedenkstätte“ und der alte Baumbestand möglichst erhalten bleibe. Da müsse wohl ein Kompromiss gefunden werden. Die Stadt sei in Gesprächen mit dem Marktbetreiber Mehmet Halit Alptekin, erläuterte Sabine Amsbeck-Dopheide. Sie sei „zuversichtlich, das wir eine gute Lösung finden“. Zur Umgestaltung des ehemaligen Sportplatzes vor der St.-Johannes-Schule zu Greffener Dorfplatz habe die Stadt bei der Bezirksregierung Fördermittel beantragt.

In Detmold sei geraten worden, doch etwas großzügiger zu planen. Daher solle das gesamte Gelände eine „Aufwertung“ erfahren und auch die Neugestaltung des Schulhofes mit einbezogen werden, erklärte die Bürgermeisterin. Allerdings können mit konkreteren Planungen wohl erst in 2021 begonnen werden. Zudem sei der Bedarf mindestens einer halben weiteren Kindergartengruppe vom Kreisjugendamt anerkannt worden. Die werde eventuell im direkt am künftigen Dorfplatz angrenzenden AWO-Kindergarten „Regenbogen“ untergebracht.

31 Neugeburten im kleinsten Ortsteil von Harsewinkel

Im vergangenen Jahr gab es im kleinsten Ortsteil von Harsewinkel 31 Neugeburten. „Wir sind zwei mehr“ freute sich die Bürgermeisterin. Damit zählt Greffen nunmehr 3.125 Einwohner. Neben einigen Straßensanierungen plane die Stadt darüber hinaus ein Neubaugebiet westlich der Versmolder Straße. Die Bauplätze sollen ab 2022/23 verkauft werden. Zusammen mit dem Gebiet Auf des Venn verfüge Greffen über 43 Neubauplätze.

Jubiläumsfest vom 29. Mai bis 1. Juni

Ein Höhepunkt im diesjährigen Veranstaltungskalender ist das 125-jährige Bestehen des Greffener Schützen- und Heimatvereins. Das Jubiläumsfest werde im Rahmen des Schützenfestes an Pfingsten (29. Mai bis 1. Juni) gefeiert. Einzelheiten wolle Präsident André Lanwehr noch nicht verraten, werden aber rechtzeitig bekannt gegeben.

In ihrem Jahresrückblick zuvor wies Ortsheimatpflegerin Annette Niemeyer besonders auf die vergangenen trockenen Sommer mit ausgetrocknetem Loddenbach und brennenden Landmaschinen auf den Feldern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176850?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Vergewaltigungsvorwürfe: Beschuldigter Arzt nimmt sich das Leben
Der Mann saß in der Untersuchungshaft in der JVA Bielefeld-Brackwede. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker