Mo., 13.01.2020

Ehrenamtliche sammeln in Harsewinkel gegen Spenden in den drei Ortsteilen Weihnachtsbäume ein Geld, Mittagessen und jede Menge Lob

Diese ehrenamtlichen Sammler sind in Marienfeld unterwegs, um ausrangierte Weihnachtsbäume abzuholen.

Diese ehrenamtlichen Sammler sind in Marienfeld unterwegs, um ausrangierte Weihnachtsbäume abzuholen. Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Harsewinkel (WB). Die Zeit ist reif – der abgetakelte Weihnachtsbaum muss raus aus dem Haus. Doch so einfach aus dem Fenster werfen, wie die Werbung eines schwedischen Möbelhaus empfiehlt, kann man ihn nicht. Zum Glück organisieren seit vielen Jahrzehnten ehrenamtliche Weihnachtsbaum-Sammeltrupps in Marienfeld, Greffen und Harsewinkel mit großem Aufwand mehrstündige Abholfahrten.

So wie am Wochenende, als es mit Traktoren und Anhängern durch die Straßen ging. Als kleinen Dank für die Bemühung gab es Geld für die Spendenbüchsen, Verköstigungen und jede Menge Anerkennung.

In Greffen sind Sammler der Kolpingsfamilie unterwegs

In Greffen waren Mario Fritsche, Ludger Martinmaas, Bernhard Wiedenlübbert, Niklas Järke, Berno Keuper, Günter Rotthaus, Ludger Dingwerth, Heiner Hemkemeyer, Franz-Josef Wippenhohn und Michael Schmitfranz im Auftrag der Kolpingsfamilie unterwegs. Am Ende standen 300 Tannen und 1000,80 Euro in der Bilanz aus.

Harsewinkeler Sammler verbuchen 3300 Euro

Veranstalter der Harsewinkeler Sammelaktion war Frederik van Roje. Dabei gab es eine kleine Besonderheit, denn die katholische Pfarrgemeinde St. Paulus war nach vielen Jahrzehnten als Auftraggeber ausgestiegen, so dass van Roje den Sammelauftrag von der Stadt Harsewinkel erhalten hatte. Gemeinsam mit 70 ehrenamtlichen Helfern der katholischen Landjugendbewegung (KLJB), Aktiven aus Harsewinkel und einer kleinen Abordnung des Spielmannzuges Harsewinkel wurden über viele Stunden nicht nur unzählige Tannenbäume auf die Laderampen der acht Fahrzeuge (davon zwei aus dem städtischen Fuhrpark) geladen, sondern nach Auszählung der Spendendosen auch 3330,73 Euro verbucht. Die Gelder werden zu gleichen Teilen zwischen Spielmannszug (musikalische Nachwuchsförderung), KLJB und dem Förderverein des Hokuspokus-Kindergartens für die Anschaffung eines Kreativ-Bauwagens vergeben.

Zum Abschluss dankte van Roje allen Ehrenamtlichen, aber auch den Bürgern, die den Aufwand und die Mühen mit Spenden unterstützt hatten. Verpflegt wurden die Helfer im Rahmen von privaten Frühstückseinladungen und mit Erbensuppe, die Gastro Rieger aus Marienfeld gestiftet hat.

Ehrengarde des Heimatvereins vermeldet Rekorderlös

Ebenfalls fleißige Sammler gab es in Marienfeld zu beobachten. Insgesamt 25 Mitglieder und Freunde der Ehrengarde des Heimatvereins waren unterwegs. Rund 450 Tannen kamen zusammen. Mit Treckern waren die Ehrengardisten sowie deren Familienmitglieder und Freunde während der Gemeinschaftsaktion im Ortsgebiet, aber auch in den Bauerschaften unterwegs. Am Ende konnte der Vorsitzende der Ehrengarde Hendrik Brickenkamp einen Rekorderlös von 2070 Euro vermelden. Die Spendengelder werden zwischen der Kita Himmelszelt, dem Förderverein der Grundschule und der Ehrengarde aufgeteilt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7187593?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F