Di., 18.02.2020

17 karnevalistische Punkte: Bunter Nachmittag und Abend mit der Kfd Greffen Warum der Arzt gern die Patientin sieht

„Das erste Date“ ist bei der Kfd in Greffen auf der Bühne zu erleben. Mit dabei:   Jacqueline Noordamus in der Rolle als Liebessuchender (links) und Meggi Berens als gefragte Männerberaterin.

„Das erste Date“ ist bei der Kfd in Greffen auf der Bühne zu erleben. Mit dabei:   Jacqueline Noordamus in der Rolle als Liebessuchender (links) und Meggi Berens als gefragte Männerberaterin. Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Harsewinkel-Greffen (WB). „Wir machen Theater“ war als Motto am Freitag und Samstag beim traditionellen „Bunten Nachmittag“ und „Bunten Abend" der Katholischen Frauengemeinschaft (Kfd) St. Johannes Greffen angesagt. Gleich drei Mal, nämlich am Freitagnachmittag und -abend sowie am Samstagnachmittag, feierten mehr als 280 Kfd-Mitglieder und befreunde Gäste im Saal der bunt geschmückten Hubertusklause in Greffen ausgiebig Karneval.

Während sich das Kfd-Leitungsteam und einige Mitglieder um die Bewirtung der fröhlichen Teufelinnen, lustigen Erdbeeren, geselligen Kühe, beschwingten  Häschen, vergnügten Vogelscheuchen und all der anderen Jecken kümmerten, gab die Theatergruppe St. Johannes auf der Bühne Vollgas. Mit dabei: Maria Rotthaus, Hilla Buddenkotte, Elisabeth Lüffe, Beate Leismann, Meggi Berens, Martina Pellmann, Christiane Heuckmann, Karola Leismann, Martina Becker, Jacqueline Noordanus und Ilona Ackermann.

Gruppe besteht seit 70 Jahren

Dabei gab es diesmal noch einen Grund, mehr ausgelassen zu feiern, denn die Theatergruppe feiert das 70-jährige Bestehen. Während Hedwig Roberg Mitglied der ersten Stunde ist, verstärkt Elisabeth Reckenfeldbäumer die muntere Truppe seit 60 Jahren. Beide Frauen haben die Theatergruppe mit Wilma Brügge, Anneliese Bernzen, Gerti Johannsmann, Gerti Vogt, Monika Kramme, Elke Hemkemeier, Christel Luchtefeld, Helga Krieft und Leni Schräder auf den Weg gebracht und durch Kontinuität und Zuverlässigkeit zum heutigen Erfolg geführt.   Auch wenn etliche Mitglieder nicht mehr aktiv auf der Bühne stehen, so sind viele dennoch Jahr für Jahr als Besucher dabei.

Bei der Jubiläumsveranstaltung wurden unter der Leitung von Meggi Berens und Beate Leismann insgesamt 17 gespielte Witze und Sketche aufgeführt. Seit Herbst hatten die Akteure an den Aufführungen und Texten geprobt – zur Freude der vor allem am Abend originell verkleideten Besucher, die die Laienspielschar mit johlendem Applaus belohnten. Zu erleben gab es ein „Date mit Niveau“, „Nachhaltigkeit“, „Früher war alles besser“ und „Jägerlatein“.   Für viel zu lachen sorgte auch die „Späte Liebe“, wo sich ein älteres Ehepaar beim Apotheker nach der Verfügbarkeit von Viagra, Rollatoren, Herztropfen und Tabletten gegen Vergesslichkeit erkundigt. Am Ende stellen die beiden fest, dass sie mit dieser Apotheke den perfekten Laden für ihren Hochzeitsgeschenketisch gefunden haben.

Ordentlich daneben war dagegen das „Erste Date“ mit Jacqueline Noordamus und Meggi Berens. Dabei empfiehlt eine Liebessuchende während der Kennlernphase mit einem Mann ihren Freundinnen am Telefon die besten Strategien, wie die Männerwelt zu behandeln ist. Lautstarkes Gelächter erfüllte den Saal bei Chantal und Mandy. Dabei erzählte Chantal ihrer besten Freundin, dass sie eine sonderbare Begegnung mit ihrem Frauenarzt hatte. Der hatte sich während der Untersuchung gefreut, dass sich seine Patientin so schick gemacht hat.  Zu Hause bemerkte Chantal dann, dass sie das Intimspray mit dem Glitzerspray verwechselt hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7268179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F