Mi., 19.02.2020

Harsewinkel feiert zum 25. Mal den Internationalen Frauentag Jubiläum mit buntem Programm

Die Organisatorinnen des Jubiläums-Frauentages in Harsewinkel freuen sich auf eine größtmögliche Beteiligung: Monika Edler-Rustige (Gleichstellungsstelle/von links), Khadij Zuhari (Orgateam Dammanns Hof), Sandra Schwab (Jugendzentrum Life Line), Carmen Francis (Leiterin der AWO-Gemeinwesenarbeit Gemeinschaftshaus Dammanns Hof), Jakleen Gerges (VHS-Dozentin für Deutsch und Arabisch und Leiterin des arabischen Frauentreff), Adla Khalef (Orgateam Dammanns Hof), Silvia Sanroma-Rodriguez (Schulsozialarbeit), Anne Hansmeier (Jugendhaus Die Villa), Antja Schlingplässer (Schulsozialarbeit) und Ivonne Hüwelmeier (Schulsozialarbeit).

Die Organisatorinnen des Jubiläums-Frauentages in Harsewinkel freuen sich auf eine größtmögliche Beteiligung: Monika Edler-Rustige (Gleichstellungsstelle/von links), Khadij Zuhari (Orgateam Dammanns Hof), Sandra Schwab (Jugendzentrum Life Line), Carmen Francis (Leiterin der AWO-Gemeinwesenarbeit Gemeinschaftshaus Dammanns Hof), Jakleen Gerges (VHS-Dozentin für Deutsch und Arabisch und Leiterin des arabischen Frauentreff), Adla Khalef (Orgateam Dammanns Hof), Silvia Sanroma-Rodriguez (Schulsozialarbeit), Anne Hansmeier (Jugendhaus Die Villa), Antja Schlingplässer (Schulsozialarbeit) und Ivonne Hüwelmeier (Schulsozialarbeit). Foto: Gabriele Grund

Von Gabriele Grund

Harsewinkel (WB). Glücksmomente, Modenschauen, Musik und jede Menge unterhaltsame wie lehrreiche Aktionen: Seit 25 Jahren wird in Harsewinkel der Internationale Frauentag gefeiert. Anlässlich des Jubiläums haben sie Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Harsewinkel, Monika Edler-Rustige und zahlreiche Unterstützer aus Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, Gemeinwesensarbeit Dammanns Hof, und anderen sozialen Gruppen und Einrichtungen ein besonders attraktives Programm auf die Beine gestellt.

Für Monika Edler-Rustige wird es der letzte Frauentag sein

Trotz aller Unbeschwertheit und Fröhlichkeit soll aber auch die politische Botschaft dabei nicht zu kurz kommen. „Wir möchten deutlich klar machen, dass Frauen jeden Alters, unabhängig von Religion, Herkunft und Kultur, Fähigkeiten haben, sich integrieren wollen, großes Interesse an Netzwerken und sozialem Miteinander haben und einfach anerkannt werden wollen“, macht Monika Edler-Rustige deutlich. Für die 64-Jährige wird es der letzte Frauentag sein, denn sie wird im Juli den verdienten Ruhestand antreten. Wer zukünftig ihre Arbeit in der Gleichstellungsstelle übernehmen wird ist derzeit nicht bekannt. „Da muss einfach mal schauen, wie das hier im Haus geregelt wird“, so Monika Edler-Rustige. Sie möchte zunächst mal zur Ruhe kommen und dann die Welt erobern.

1911 fand der erste Internationale Frauentag statt

Damit sich möglichst viele Frauen jeden Alters, Herkunft und Religion an den insgesamt acht Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag beteiligen, hat das Orgateam einige tausend Infobroschüren und Plakate zur Verteilung erstellen lassen. 1911, also vor 109 Jahren, fand der erste Internationale Frauentag statt. Seit 25 Jahren erinnert man auch in Harsewinkel mit einem Aktionstag und Aktivitäten an den 8. März. Der Tag, an dem Frauen gemeinsam und weltweit ihre Forderungen nach sozialer, rechtlicher, wirtschaftlicher und politischer Gleichstellung und Unabhängigkeit deutlich machen. Trotz allem Engagement leiden Frauen bis heute an Diskriminierungen und Ungleichbehandlungen. Bestes Beispiel ist die Entlohnung. So liegt das Verdienstgefälle in der Bundesrepublik bei 21 Prozent.

Frauenspezifische Themen vom 8. März bis 7. Juni

Um auf die Situation der vielfältigen Frauenbenachteiligungen aufmerksam zu machen, wurden frauenspezifische Themen auf die Beine gestellt, die vom 8. März bis 7. Juni den 25. Internationalen Frauentag in Harsewinkel kennzeichnen sollen. Bei der Präsentation des Programms im Rathaus hob die Harsewinkeler Gleichstellungsbeauftragte Monika Edler-Rustige vor allem das Internationale Frauenfest am Samstag, 8. März, von 15 bis 18.30 Uhr, im Gemeinschaftshaus Dammanns Hof hervor. Unter dem Motto „Frauen leben Vielfalt hier und anderswo“ sind Frauen aller Nationalitäten, jeden Alters sowie neu zugewanderte Frauen zum internationalen Büfett, Tanzen und Begegnung eingeladen.

Meller Frauenchor „Tuesdaysies“ kommt mit 35 Sängerinnen

Neben einer Modenschau, bei der Frauen Gewänder und Kleider aus ihrer Heimat und den dazu gehörigen Geschichten aber auch Arbeiten der 2013 gegründeten, internationalen Nähgruppe präsentieren werden, dürfen sich die Besucher auch auf 35 Sängerinnen des Meller Frauenchores „Tuesdaysies“ freuen. Unter der Leitung von Ute Winkelmann werden sie Lieder, Pop,- Jazz,- und Folksongs in verschiedenen Sprachen singen. Einfach nur glücklich sein ist am Samstag, 14. März, ab 14 Uhr, mit dem Mädchenaktionstag im Jugendhaus „Die Villa“ angesagt. Unter dem Leitthema „Glücksmomente“ werden, in Rahmen des Weltglücktags am Freitag, 20. März, verschiedene Workshops, Backaktionen und ein Glücksrad angeboten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271244?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F