Harsewinkel
Keine Umzüge in Harsewinkel und Everswinkel

Kreis Warendorf/Kreis Gütersloh/Kreis Soest (jau/pw/dan/sud) - Die Rosensonntagsumzüge in Harsewinkel  und Everswinkel sind  wegen der schlechten Wetterprognosen abgesagt worden. Auch bei den für heute geplanten Rathaus-Erstürmungen sind zumindest Programmabstriche zu erwarten.

Sonntag, 23.02.2020, 10:02 Uhr
Harsewinkel: Keine Umzüge in Harsewinkel und Everswinkel

In Harsewinkel haben sich die Karnevalsgesellschaft Rote Funken und die Stadt nach einem Krisengespräch am Sonntagvormittag geeinigt. „Es ist Windstärke neun vorhergesagt. Und das ist nach dem Sicherheitskonzept ein Kriterium, den Karnevalsumzug abzusagen“, sagte der Präsident der Roten Funken, Stefan Meyer-Wilmes, gerade im Gespräch mit der „Glocke“.

„Die Zelte  öffnen um 16 Uhr“

Ein weiteres Abstimmungsgespräch, an dem unter anderem die Roten Funken, die Polizei, das Ordnungsamt und das Rote Kreuz teilnahmen, hat um 11 Uhr ergeben:  „Nach derzeitigem Stand werden die Zelte um 16 Uhr öffnen. Der Eintritt im Rathauszelt ist frei“, kündigte Meyer-Wilmes an. Dann werden dort auch die Kölsche Coverband und Andreas DerBerg auftreten, die eigentlich nach dem Umzug ein Open-Air-Konzert geben wollten. Um 15.15 Uhr gab Veranstalter Dominik Klima (Noa) am Sonntag die Bestätigung: „Die Zelte öffnen um 16 Uhr.“

Stefan Meyer-Wilmes kündigte an, dass es Überlegungen gibt, den Harsewinkeler Umzug eventuell im Frühjahr nachzuholen.

Vielfalt schon geöffnet - bei Poppenborg geht es ab 13.30 Uhr rund

Das Hotel-Restaurant Poppenborg öffnet für die Narren bereits um 14 Uhr  den Saal und die Kneipe schon um 13.30 Uhr - und nicht, wie ursprünglich geplant, um 16 Uhr.  Das Vielfalt hat bereits jetzt geöffnet.  Dort wird ab 13.30 Uhr auch das Spiel Arminia Bielefeld gegen Hannover 96 gezeigt.

Warendorf: Rathaussturm findet statt 

Die Rathauserstürmung in Warendorf soll stattfinden. Um 12.11 Uhr soll Prinz Frank I. ( „das Sangesoriginal vom Josephs-Hospital“) mit seinen jecken Kohorten auf den Marktplatz ziehen. Hermann-Josef Schulze-Zumloh, Präsident der Warendorfer Karnevalsgesellschaft, und Klemens Westrup, Präsident der Bürgerausschusses Warendorfer Karneval, haben die Köpfe zusammengesteckt und entschieden, die Erstürmung auch bei Regen stattfinden zu lassen. Das Bühnenprogramm werde aber reduziert, so Westrup auf „Glocke“-Anfrage.

In Lippborg findet Umzug statt

In Lippborg (Kreis Soest) hat der Kulturkreis (KKL) als Veranstalter am späten Sonntagvormittag dagegen bekräftigt, dass der Rosensonntagsumzug trotz des miesen Wetters starten wird. „Wir ziehen ganz normal“, versicherte KKL-Chef Rodger Urbansky.

Dagegen haben die Werler ihren Sonntagsumzug am Vormittag wegen des Regens und der Warnung vor Sturmböen abgesagt. Urbansky lud sie deshalb ausdrücklich nach Lippborg ein. Start im Lippborger Ortskern ist um 14.11 Uhr. Es handelt sich nach KKL-Angaben um den größten Rosensonntagsumzug im Kreis Soest. Angekündigt sind 23 Wagen, 32 Fußgruppen und zwei Spielmannszüge.

Kein Rosensonntagsumzug in Rietberg

In Rietberg fällt der Rosensonntagsumzug wegen des schlechten Wetters aus. Die Schlüsselübergabe ans Prinzenpaar erfolgt um 15.11 Uhr im Festzelt am Südtor. Morgen sollen der Kinderumzug ab 10.11 Uhr und der Rosenmontagsumzug ab 14.11 Uhr wie geplant durch die Stadt ziehen.

Schlüsselübergabe im Rathaus Rheda

Auch in Rheda-Wiedenbrück ist die Schlüsselübergabe ans Prinzenpaar verlegt worden. Sie geht nicht wie ursprünglich vorgesehen im Festzelt „Auf der Schanze“, sondern ab 15 Uhr im Rathaus Rheda über die Bühne. Morgen soll der Rosenmontagsumzug planmäßig ab 12.45 Uhr durch die Doppelstadt rollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7308031?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
OVG verbietet verkaufsoffene Adventssonntage
Volle Einkaufszentren, volle Innenstädte: Das OVG für NRW hat verkaufsoffene Sonntage im Advent untersagt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker