Harsewinkel
Eine Wahl, bei der alles anders ist

Harsewinkel (gl) - Die Kommunalwahl in Zeiten von Corona wird wohl in Erinnerung bleiben. Einschränkungen haben sich nicht nur beim Wahlkampf bemerkbar gemacht. Auch am Wahltag selbst - am Sonntag, 13. September - läuft vieles anders als gewohnt. Die Stadt informiert über die Regeln.

Freitag, 11.09.2020, 14:22 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 14:46 Uhr
Harsewinkel: Eine Wahl, bei der alles anders ist

Wahllokale:
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für die Wähler und Besucher der Wahllokale Pflicht. Das gilt für die gesamten Gebäude, in denen die Wahllokale untergebracht sind. Pro Wahllokal stehen bis zu drei Kabinen zur Verfügung. Um den Abstand einzuhalten, dürfen sich jeweils maximal vier Wähler gleichzeitig im Wahllokal aufhalten. 

Einteilung der Wahlbezirke:
Die Stadtverwaltung bittet die Wähler darum, auf die Anschrift des Wahllokals zu achten, die auf der Wahlbenachrichtigung angegeben ist. Denn zur Einhaltung der Coronaschutzvorschriften sei es erforderlich gewesen, teilweise Wahlräume sowie Zu- und Ausgänge großflächiger in anderen Gebäuden als zuvor einzurichten. Eine Übersicht der Wahlbezirke und der zugeordneten Wahllokale ist auf der städtischen Internetseite unter dem Menüpunkt Kommunalwahl 2020 einsehbar. 

Briefwahl:
Rund ein Viertel der 19 862 Wahlberechtigten in Harsewinkel hat laut Wahlleiter Heinz Niebur von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Briefwahlunterlagen anzufordern. Sie können ihre Stimmzettel noch bis zum Wahlsonntag abgeben. Der Briefkasten am Rathaus wird am 13. September um 16 Uhr zum letzten Mal geleert. Die bis dahin abgegebenen Stimmzettel werden eingesammelt und den einzelnen Wahlbezirken zugeordnet. 

Wahllobby:
Eine Wahllobby, wie sie bei zurückliegenden Wahlen im Rathaus für die Öffentlichkeit angeboten wurde, wird es am Sonntag nicht geben. Aufgrund der coronabedingten Schutzmaßnahmen wird die Ergebnis-Präsentation in die Mehrzweckhalle verlegt. Zutrittsberechtigt ist lediglich ein begrenzter Personenkreis. Teilnehmen können die Bewerber für das Bürgermeisteramt, die Kandidaten für den Stadtrat, die Bewerber für den Integrationsrat und die Vorsitzenden der örtlichen Parteien. Sofern Restplätze freibleiben, kann entsprechend begrenzter Zutritt gewährt werden.

Wahlergebnisse auf der städtischen Webseite:
Die Wahlergebnisse werden am Sonntag auf der städtischen Webseite präsentiert. Ausgezählt werden die abgegebenen Wahlzettel in der folgenden Reihenfolge: Landrat, Kreistag, Bürgermeister, Stadtrat und Integrationsrat. „Wir rechnen damit, dass die ersten Ergebnisse gegen 18.30 Uhr vorliegen“, erläutert Wahlleiter Heinz Niebur. 

Integrationsrat:
Für die Wahl des Integrationsrats, die ebenfalls am kommenden Sonntag stattfindet, können sich Wahlberechtigte, die noch nicht im Wählerverzeichnis eingetragen sind, bei der Stadtverwaltung melden. Dort können sie sich eintragen lassen. Erreichbar ist die Verwaltung entweder persönlich an der Münsterstraße 14, unter 05247/935186 oder per E-Mail an Ewald Lüffe unter ewald.lueffe@harsewinkel.de. 

“Glocke“-Liveticker:
Wer die Ergebnisse der Kommunalwahl von zu Hause aus mitverfolgen möchte, hat auf der Internetseite der „Glocke“ die Möglichkeit dazu. Dort wird am Sonntag ein Liveticker eingerichtet und mit den aktuellen Entwicklungen bespielt. Weitere Infos gibt es außerdem auf der Internetseite der Stadt Harsewinkel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7578321?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker