Harsewinkel
Frauen treten zur Stichwahl an

Harsewinkel (gl) - Es bleibt weiterhin spannend in Harsewinkel. Denn wer Bürgermeister von Harsewinkel wird, steht noch nicht abschließend fest. Klar ist aber, dass weiterhin eine Frau die Verwaltung leiten wird. 

Sonntag, 13.09.2020, 20:28 Uhr aktualisiert: 13.09.2020, 21:16 Uhr
Harsewinkel: Frauen treten zur Stichwahl an

Weder die Amtsinhaberin Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD), noch CDU-Kandidatin Pamela Westmeyer haben bei der Wahl um das Amt des Bürgermeisters am Sonntag 50 Prozent der Stimmen erhalten. Sie treten am Sonntag, 27. September, zur Stichwahl an. Sabine Amsbeck-Dopheide erhielt 42,35 Prozent der Stimmen, Pamela Westmeyer 38,52 Prozent. Damit verwiesen die beiden Frauen die Männer auf die hinteren Plätze. Andreas Hanhart (FDP) und Juan Carlos Palmier (Grüne) bekamen 12,91 Prozent beziehungsweise 6,22 Prozent der Stimmen. 

Bei der Wahl des Stadtrats ergab sich folgendes: Die CDU hat in zwei Wahlbezirken das Direktmandat nicht gewonnen. Beide gingen an die SPD. Die Verteilung der Sitze  im Stadtrat: CDU 14 Sitze mit 44, 11 Prozent der Stimmen (vorher waren es 15 Sitze), SPD 9 Sitze mit 27,24 Prozent der Stimmen (10), die Grünen 5 Sitze mit 14,27 Prozent der Stimmen (2), die FDP 3 mit 9,74 Prozent der Stimmen (keine) und die AfD 1 mit 4,63 Prozent der Stimmen (keine). 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581880?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker