Harsewinkel
Mehr als 1000 Kita-Plätze in Harsewinkel

Harsewinkel (lw) - Mehr als 1000 Kita-Plätze stehen in diesem Jahr in Harsewinkel zur Verfügung. Die Kapazitäten wurden sowohl im Ü3- als auch im U3-Bereich erhöht. Auch wenn für elf Jungen und Mädchen kein Betreuungsvertrag abgeschlossen worden sei, gebe es dennoch keine akute Bedarfsmeldung.

Montag, 21.09.2020, 19:42 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 20:16 Uhr
Harsewinkel: Mehr als 1000 Kita-Plätze in Harsewinkel

Das geht aus einer Vorlage für den Sozialausschuss hervor. Das Gremium tagt am Donnerstag, 24. September, ab 17 Uhr in der Mehrzweckhalle. Bei der Angebotsstruktur ist der Kreis Gütersloh in Absprache mit den Trägern federführend. Demnach wurden die Ü3-Plätze von 760 auf 782 aufgestockt. Im U3-Bereich sind es in diesem Jahr 227 Plätze. Im Vorjahr waren es 213. 

Gründe für die erweiterten Kapazitäten gebe es mehrere, heißt es in der Vorlage. Zum einen verzeichne die Stadt steigende Kinderzahlen. Auch, dass Kinder zwei Jahre vor der Einschulung beitragsfrei betreut würden, führe zu größerem Bedarf. Zudem meldeten Eltern ihre Jungen und Mädchen deutlich früher als bisher in Kitas an. Als weiteren Grund nennt die Stadt Zuzüge von Familien – vermehrt aus Osteuropa. 

Im Ü3-Bereich erreicht die Stadt Harsewinkel eine Betreuungsquote 89,3 Prozent. Gemeldet sind der Stadt nämlich 876 Kinder. Damit ergibt sich ein rechnerischer Fehlbedarf von 94 Plätzen. „Dem gegenüber gibt es vereinzelt freie beziehungsweise frei werdende Plätze in den Tageseinrichtungen“, heißt es in der Vorlage. Zudem hätten alle Kinder im Ü3-Bereich, für die online ein Betreuungsbedarf angemeldet worden sei, einen Kita-Platz erhalten. „Nach wie vor gibt es Eltern, die noch warten wollen oder auf einen freiwerdenden Platz in ihrer Wunscheinrichtung hoffen“, heißt es in der Vorlage. Bei zwei Kindern wurde kein Betreuungsvertrag abgeschlossen. Außerdem gebe es auch Eltern, die gar keine Betreuungsangebote für ihre Kinder nutzen wollten. 

Bei Jungen und Mädchen, die jünger als drei Jahre alt sind, liegt die Betreuungsquote in der Stadt Harsewinkel aktuell bei gut 29 Prozent. Zum neuen Kita-Jahr wurden alle Plätze in dem Bereich vergeben. Für neun Kinder wurden keine Verträge abgeschlossen. „Hierbei handelt es sich um Eltern, die Angebote abgelehnt haben, noch warten wollen oder sich nicht gemeldet haben“, schreibt die Verwaltung. 

Unterdessen schreiten die Planungen für die Neubauten der Tageseinrichtungen in Harsewinkel und Marienfeld gut voran, wie es in der Vorlage heißt. Am Lärchenweg in Harsewinkel sei mit dem Bau begonnen worden. Für die Kita am Anton-Bessmann-Ring liege der Bauantrag beim Kreis vor, sei aber noch nicht genehmigt worden. Ab November können Eltern die Kitas in die Bedarfsmeldung mit aufnehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595675?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker