Harsewinkel
Hürde auf dem Weg zur Grundschule

Harsewinkel (gl) - Christdemokrat Frank Wesselmann, der seit einem Arbeitsunfall selbst Rollstuhlfahrer ist, ist eine Hürde an der Kardinal-von-Galen-Schule aufgefallen. Das Problem: Vom Behindertenparkplatz kann man nicht so ohne Weiteres in die katholische Bekenntnisschule gelangen.

Samstag, 17.10.2020, 09:43 Uhr aktualisiert: 17.10.2020, 10:16 Uhr
Harsewinkel: Hürde auf dem Weg zur Grundschule

Deshalb hat die CDU-Fraktionssprecherin Dr. Angelika Wensing jetzt einen Antrag ins Harsewinkeler Rathaus geschickt, um dort durch Absenkung des Bordsteins schnellstmöglich die Barrierefreiheit am Behindertenparkplatz vor der Schule sicherzustellen. 

Umwege von bis zu 190 Metern

Angelika Wensing und Frank Wesselmann stellen in dem Antrag klar: „Momentan ist es für Rollstuhlfahrer nach Verlassen ihres Fahrzeugs auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz nicht möglich, die Schule direkt zu erreichen. Da es sich hier um eine Schule des gemeinsamen Unterrichts handelt, die gerade durch bauliche Veränderungen im Eingangsbereich und durch den Einbau eines Fahrstuhls für Rollstuhlfahrer optimiert wurde, ist es völlig unverständlich, dass Rollstuhlfahrer nun vom Parkplatz aus Umwege von 120 Metern nach links beziehungsweise 190 Metern nach rechts mit anschließender Bergauffahrt in Kauf nehmen müssen.“

Viel Geld für die Barrierefreiheit ausgegeben

Auch macht die Christdemokratin in diesem Zusammenhang deutlich, dass im Eingangsbereich der Grundschule viel Geld für die Barrierefreiheit ausgegeben worden sei, um dem Anspruch einer Schule des gemeinsamen Unterrichts gerecht zu werden. „Doch wie so oft, liegt das Problem dann im letzten Detail“, betont Dr. Angelika Wensing, die nun hofft, dass diese Hürde schnell abgebaut werden kann.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7636236?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker