Mo., 16.07.2018

Johannisschule wird für Klima-Musical ausgezeichnet – Kosten konnten wieder gesenkt werden Erfolgreiches Projekt: Schulen sparen Energie

Alle Rheda-Wiedenbrücker Schulen haben ihren Energieverbrauch im Blick und das Thema Energiesparen fest im Unterricht verankert. Für dieses Engagement bekamen die Schulvertreter jetzt ihre Urkunden überreicht.

Alle Rheda-Wiedenbrücker Schulen haben ihren Energieverbrauch im Blick und das Thema Energiesparen fest im Unterricht verankert. Für dieses Engagement bekamen die Schulvertreter jetzt ihre Urkunden überreicht.

Rheda-Wiedenbrück (WB). Die Johannisschule hat jetzt den Energiesparcup überreicht bekommen. Die Grundschüler hatten ein Klima-Musical einstudiert. Auszeichnungen gingen auch an weitere Rheda-Wiedenbrücker Schulen.

Das Projekt »Energiesparen macht Schule« wird seit 18 Jahren vom Büro e&u begleitet. Jetzt stand für die Energieexperten die Preisverleihung in der Johannisschule auf dem Programm: Für die vielen Unterrichtsinhalte zum Thema und das herausragende Projekt Klima-Musical bekam die Grundschule den Energiesparcup.

»Wir sind Freunde der Erde«, sangen die Johannisschüler, die sich beim Musical engagieren. Dabei geht es um die Stromfresserbande aus Watt, Volt und Ampere, die versuchen, so viel Energie wie möglich zu verbrauchen. Der Pinguin Dr. Ping und seine Freunde kommen den Dreien auf die Schliche und stellen ihnen eine Falle. Für die Ausarbeitung des Musicals, bei dem auch das Bühnenbild und die Kostüme selbstgemacht sind, bekam die Gruppe den Energiesparcup und 250 Euro Preisgeld.

"

»Wir sind alle Verbündete im Kampf gegen Energieverschwendung.«

Bettina Baron

"

»Wir sind alle Verbündete im Kampf gegen Energieverschwendung«, sprach Bettina Baron von e&u Schüler, Lehrer und Hausmeister an. Im Jahr 2017 konnten im Vergleich zum Vorjahr in den Sparten Wärme, Strom und Wasser allesamt Einsparungen erreicht werden.

»Dabei fällt die Trendumkehr auf«, sagte Bettina Baron. In 2016 waren hohe Steigerungen unter anderem durch die Nutzung zweier Turnhallen als Notunterkünfte eingetreten. Im Berichtsjahr 2017 sind die Verbrauchszahlen wieder auf das Normalniveau zurückgefallen. »Es ist auch unser langfristiges Ziel, das Niveau vom Vorjahr zu halten«, ergänzt Baron. Dem entsprach auch Bürgermeister Theo Mettenborg, der zusammen mit Umweltberaterin Dorothee Kohlen den Schulvertretern die Urkunden übergab: »Klimaschutz geht uns alle an – diese Haltung haben wir mittlerweile sehr verinnerlicht.« Als Prämie wird an zwölf Schulen ein Gesamtbetrag von 10.000 Euro ausgezahlt.

Nachholbedarf bei Nachtabschaltung

Das Projekt soll dabei zeitgemäß und lebendig bleiben – der Fokus verschiebt sich beispielsweise zunehmend auf automatisiertes Energiemanagement. Rückblickend auf die 18-jährige Projektdauer fasste Bettina Baron zusammen, dass sich grundsätzlich das Temperaturniveau verbessert habe. Nachholbedarf gebe es nach wie vor bei nicht funktionierenden Nachtabschaltungen und Räumen, die am Wochenende beheizt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5908587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F