Do., 07.02.2019

Ratsgymnasium setzt neuerdings iPads im Unterricht ein Die Zukunft kommt im Koffer

Schulleiter Martin Zurwehme und Erprobungsstufenleitung Dr. Eva Terhorst mit Informatiklehrer Joachim Stritz bei der Ausgabe der iPads. Unterstützt werden sie von Schülern Joshua Grochtmann, Timo Habighorst, Malin Löhner, Lars Pape und Benedikt Ritterbach.

Schulleiter Martin Zurwehme und Erprobungsstufenleitung Dr. Eva Terhorst mit Informatiklehrer Joachim Stritz bei der Ausgabe der iPads. Unterstützt werden sie von Schülern Joshua Grochtmann, Timo Habighorst, Malin Löhner, Lars Pape und Benedikt Ritterbach.

Rheda-Wiedenbrück (WB). »Wann kommen denn die iPads?« Seit die Fünftklässler die Geräte bei ihren Lehrern gesehen haben, bohren sie nach. Doch mussten die Ungeduldigen erst noch warten bis zur Digitalisierung des Unterrichts.

Und das hatte auch gute Gründe: schließlich hatte das Ratsgymnasium sich im Jahr 2018 gleich in mehreren großen Bereichen auf den Weg gemacht: Ein zweites, vollständig neu ausgebautes und ausgestattetes Gebäude für die Erprobungsstufe, die komplette Neustrukturierung des Netzwerkes, die Einführung von Office365 und die Einführung eines eigenen Intranets mit dem Server IServ. Die Einführung der iPads war hier ein Baustein.

»Im vergangenen Schuljahr sind wir in Sachen Digitalisierung einen riesigen Schritt vorangekommen«, freut sich Schulleiter Martin Zurwehme. »Für Schüler und Eltern sind nur die iPads das sichtbare Zeichen dafür. Aber damit diese sinnvoll genutzt werden können, musste im Vorfeld ganz viel Anderes laufen.« Sonderschichten, zusätzlich zur normalen Arbeit, waren für das Team der Informatikkollegen an der Tagesordnung: schließlich liefen mehrere Großbaustellen mehr oder weniger simultan. Das Gesamtpaket konnte aber Dank der sehr engen Zusammenarbeit mit der Stadt zukunftsweisend umgesetzt werden.

Auf technischer Seite mussten alle 45 neu eintreffenden Geräte eingerichtet und in die drei iPad-Koffer eingepflegt werden. Es war notwendig, alle iPads mit einem schulgeeigneten System zu versehen. Auch für Datensicherheit, Datenschutz, Einführung von Office365 und die Installation der Programme musste Sorge getragen werden. Ohne die umfangreiche Hilfe der Technikschüler Timo Habighorst und Benedikt Ritterbach wäre dies nicht möglich gewesen.

Damit die Geräte im Unterricht sinnvoll genutzt werden können, war der Einbau von Apple-TVs an allen Beamern und ein stabiles WLAN in allen Räumen notwendig: Bei älteren Gebäuden und zwei Schulstandorten keine Kleinigkeit. Vollständig umgesetzt ist diese Anforderung jetzt im Erprobungsstufengebäude. Am RG I fehlen für die Umsetzung in allen Räumen noch bauliche Maßnahmen. Diese werden in den nächsten zwei Jahren von der Stadt umgesetzt.

Mit der technischen Einrichtung der Geräte war es aber noch nicht getan. »Da die Tablets durch viele Hände wandern, musste eine Form der Datensicherung gefunden werden, die vom eigentlichen Gerät unabhängig ist«, erklärt Dr. Dieter Bergmann. »Hinzu kam, dass uns mit Inkrafttreten der neuen Datenschutzschutzgrundverordnung auch ein Speicherort wichtig war, über den wir selbst Kontrolle haben«, erläutert der Informatiklehrer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374352?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F