Do., 10.10.2019

Senioren wünschen sich Verbesserungen in der SB-Zone Unsicher am Bankterminal

Gertrud Belger, Brigitte Brentrup, Heinz-Jürgen Belger, Karl-Heinz Poppek und Heinz-Werner Sippel lassen sich von Wiktoria Siuta (links) das Gerät für Überweisungen und Kontoauszugdruck zeigen.

Gertrud Belger, Brigitte Brentrup, Heinz-Jürgen Belger, Karl-Heinz Poppek und Heinz-Werner Sippel lassen sich von Wiktoria Siuta (links) das Gerät für Überweisungen und Kontoauszugdruck zeigen. Foto: Stadt Rheda-Wiedenbrück

Rheda-Wiedenbrück (WB). Für die einen ist das Schriftbild an den Bankautomaten zu klein, weil die Augen nicht mehr so wollen. Andere sind dem Zeitdruck nicht gewachsen, wenn man Überweisungen am Terminal eingeben muss.

Viele Senioren sind beim Umgang mit den Bankautomaten unsicher. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, hatte der Seniorenbeirat der Stadt Rheda-Wiedenbrück einen Informationsnachmittag in der Kreissparkasse Wiedenbrück organisiert.

Filialeiter Marcel Knüwer konnte 20 Teilnehmer begrüßen, die im Laufe des Nachmittags deutlich machten, wo der Schuh drückt. Heinz-Werner Sippel bemerkte, dass sich die Schrift auf dem Display der Automaten im Zuge einer Software-Umstellung deutlich verkleinert hätte und dass er oft Schwierigkeiten habe, alles richtig zu erkennen. Diesen Eindruck bestätigten sofort einige weitere Teilnehmer.

»Ich fühle mich dann gehetzt«

Oft würden sie sich auch bedrängt fühlen, wenn sie sich darin versuchten, Überweisungen zu tätigen. »Manchmal stehen gleich zwei, drei weitere Kunden hinter einem und ich fühle mich dann gehetzt«, erklärt Brigitte Brentrup. Sie habe als ehemalige Geschäftsfrau immer ihre Überweisungen daheim alleine ausgefüllt, am Terminal sei es jedoch etwas völlig anderes. »Ich brauche einfach noch mehr Sicherheit«, betont sie und holte auch gleich eine Rechnung heraus, um sie gemeinsam mit der Mitarbeiterin Wiktoria Siuta zu tätigen.

Gertrud und Heinz-Jürgen Belger, Karl-Heinz Poppek und Heinz-Werner Sippel schauten ihr dabei zu und stellten Fragen. Aus den Reihen der Senioren kamen auch Verbesserungsvorschläge, wie eine Gebrauchsanleitung für die Automaten in Form eines Flyers oder auch ein spezieller Seniorenschalter, an dem die älteren Menschen immer einen kompetenten Ansprechpartner finden, der entweder die Überweisung für sie tätigt oder aber wenigstens behilflich ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990217?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F