Mo., 10.02.2020

Prunksitzung der Grünen Funken: Stadthalle hat erste Bewährungsprobe bestanden Ausverkauftes Haus zur Premiere

Die Rheda-Wiedenbrücker Stadthalle ist offiziell eröffnet, die erste Großveranstaltung läuft. Der Blick in den Saal zeigt, dass die Bühne deutlich größer ist als früher im Reethus. Davon profitiert der WCV Grüne Funken bei seiner Karnevalssitzung.

Die Rheda-Wiedenbrücker Stadthalle ist offiziell eröffnet, die erste Großveranstaltung läuft. Der Blick in den Saal zeigt, dass die Bühne deutlich größer ist als früher im Reethus. Davon profitiert der WCV Grüne Funken bei seiner Karnevalssitzung. Foto: Waltraud Leskovsek

Von Waltraud Leskovsek

Rheda-Wiedenbrück (WB).Ein großer Tag in Rheda-Wiedenbrück: Am Samstagmorgen weihte Bürgermeister Theo Mettenborg im kleineren Rahmen die neue Stadthalle ein, am Abend bereits fand die erste große Feier statt. Der Karnevalsverein WCV Grüne Funken konnte 640 Gäste zur restlos ausverkauften Prunksitzung begrüßen. Durchweg waren alle zufrieden, auch wenn es hier und da noch etwas unrund lief.

Am Morgen hatte Theo Mettenborg betont: „Wir sind Stadthalle“. Er wollte damit verdeutlichen, dass dieses große Projekt ein Gemeinschaftsprojekt sei, dass alle mitgetragen hätten. Für ihn sei es ein Stück weit so, als habe man das Reethus einfach nur herüber getragen: „Was jetzt hier steht, ist die Fortsetzung, nur besser und funktionaler.“ Er dankte allen, die aktiv an der Umsetzung beteiligt waren. „Gestern noch Baustelle, heute schon eine erste Prunksitzung. Das ist unglaublich“, lobte er die Aktiven, die bis einige Minuten vor dem Einlass noch mit Putzlappen und Besen durch die Räume gehuscht waren.

Mettenborg: „Wir sind Stadthalle“

Sichtlich nervös waren die Ausrichter des WCV. Auch wenn man sich schnell heimisch fühlte, waren doch viele Dinge anders. Die Wege waren weiter, die Bühne größer, die Gegebenheiten anders, doch alle zeigten sich zufrieden. Die 50 Kinder zählende jüngste Tanzgarde begeisterte gleich in drei Gruppen mit zackigen Gardetänzen, ebenso wie die Damengarde und die Jugendgarde mit einem Showtanz. Die Altweiber boten eine tolle Darbietung als fesche Girls in Glitzerkleidchen, und alle Aktiven gemeinsam boten ein großes Finale mit „König der Löwen“.

Das Prinzenpaar der Stadt Thorsten und Doris Hvala aus den Reihen des WCV hatte einen großen Auftritt. Ganz sympathisch verteilten die beiden weiße Rosen an die Damen. In seiner Rede betonte der Karnevalsprinz, wie wichtig es sei, dass die Vereine in der Stadt zusammenhalten und das nicht nur im Karneval. „Es lacht das Herz, es tobt der Saal – ja, das ist Rheda-Wiedenbrück im Karneval“, gab er das Motto zum Besten. Als Gastakteure hatte der Verein Hubert Meiwes aus Delbrück dabei, der als „Schützkenbruder“ viel zu erzählen wusste. Er hatte auch Lokalkolorit dabei, der allerdings nicht immer so ganz den Nagel auf den Kopf traf. Für Stimmung sorgten die Musiker aus dem Rheinland „Vallerer Tröteköpp“. Stargast des Abends war Kay Scheffel, der als Sänger, Bauchredner, Komiker, Poet, Comedian, und nicht zuletzt als legendärer Heinz Erhardt das Publikum begeisterte. Die Grünen Funken hatten den Saal weniger als sonst, aber dafür sehr stimmungsvoll und farbig dekoriert. Für Stimmung während und nach der vierstündigen Sitzung sorgten die Emsperlen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7248483?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F