Rheda-Wiedenbrück
Gaststätte Neuhaus droht das Aus

Rheda-Wiedenbrück (rol) -  Rheda-Wiedenbrück droht ein Juwel der heimischen Gastronomie zu verlieren. Die Gaststätte Neuhaus und deren Nebengebäude am Doktorplatz werden den Besitzer wechseln. Das bestätigte die derzeitige Betreiberin Tanja Mathieu gestern im Gespräch mit unserer Zeitung.

Donnerstag, 14.05.2020, 18:51 Uhr aktualisiert: 14.05.2020, 19:31 Uhr
Rheda-Wiedenbrück: Gaststätte Neuhaus droht das Aus

 „Am 31. August höre ich hier auf“, erklärte sie. Ob es einen Nachfolger aus ihrer Branche geben und wer der neue Eigentümer sein wird, gab Tanja Mathieu indes nicht preis.

Nutzt Stadt ihr Vorkaufsrecht?

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück besitzt in Anbetracht der historischen Bedeutsamkeit der Immobilie ein Vorkaufsrecht für das imposante Fachwerkgebäude im Herzen der Rhedaer Altstadt, bezog aber bislang noch keine klare Position, ob und zu welchen Bedingen die Kommune davon Gebrauch machen wird. „Die Stadt Rheda-Wiedenbrück bewertet aktuell intern die Fragestellung“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus auf Anfrage der „Glocke“. „Im Falle eines Verkaufs der Gaststätte Neuhaus wird auch die Möglichkeit eines Vorkaufsrechts bewertet.“

Ab Freitag,  15. Mai, können sich Gäste allerdings unter Berücksichtigung der strengen Regeln zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus wie gewohnt in gemütlicher Atmosphäre zu leckerem Essen und erfrischenden Getränken in der Traditionsgaststätte mit der Hausnummer 6 treffen. Zwei Tage vor der im kleinen Kreis stattfindenden Einweihung des runderneuten Doktorplatzes öffnet Neuhaus aufs Neue seine Türen, ehe Tanja Mathieu Ende August letztmals den Schlüssel im Schloss umdrehen wird.

Bürgerinitiative bedauert Entwicklung

Die „Bürgerinitiative Altstadt Rheda“ äußerte in einem Schreiben ihr großes Bedauern über das mögliche Aus für das „Restaurant Gaststätte-Neuhaus“, ohne explizit dessen Namen zu nennen. „Eine alteingesessene, gastronische Institution soll verkauft werden“, heißt es in der Mitteilung von Seiten der Altstadtinitiative. Jeden Tag kämen neugierige Bürger, um die Fortschritte bei der Neugestaltung des Doktorplatzes in Augenschein zu nehmen. Das Areal mit seinem jetzigen Zustand finde breite Zustimmung in der Bevölkerung.

„Die gute Stube Rhedas braucht aber auch Restauration“, um den Stadtteil aufzuwerten, stellen die Interessenvertreter der dort ansässigen Bewohner fest. Sie sehen die Gefahr, eines der „Herzstücke“ aus dem Kreis der Gaststätten Doctor’s, Münze und eben Neuhaus zu verlieren. Sie „müssen als Restaurationsbetriebe erhalten bleiben“, lautet die Forderung der Initiative.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409963?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Legal vielleicht, legitim nicht
Unternehmer Clemens Tönnies. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker