Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und Verstoßes gegen Infektionsschutzgesetz
Corona-Ausbruch bei Tönnies: Staatsanwaltschaft ermittelt

Bielefeld/Rheda-Wiedenbrück (WB). Nach dem massenhaften Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Das Verfahren richte sich zunächst gegen Unbekannt.

Freitag, 19.06.2020, 13:39 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 15:16 Uhr
Der Tönnies-Konzernsitz in Rheda-Wiedenbrück. Foto: dpa
Der Tönnies-Konzernsitz in Rheda-Wiedenbrück. Foto: dpa

Wie Oberstaatsanwalt Martin Temmen gegenüber dem WESTFALEN-BLATT erklärte, liegen – Stand Freitagmittag – fünf Strafanzeigen vor, die Anlass für das Ermittlungsverfahren geben. Darunter ist auch die am Donnerstag von Grünen-Politikerin Britta Haßelmann aus Bielefeld angekündigte Strafanzeige.

Zum weiteren Vorgehen wollte sich Temmen nicht äußern. Das galt insbesondere für Nachfragen zu möglichen Durchsuchungsmaßnahmen am Konzernsitz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457840?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Auch in der Bundesliga mutig sein
DSC-Trainer Uwe Neuhaus (blaues Shirt) begrüßte seine Bundesligamannschaft zum ersten Training. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker