Reihentests decken auf: 172 Mitarbeiter des Rheda-Wiedenbrücker Unternehmens am Standort Weißenfels infiziert
Corona-Ausbruch bei Tönnies in Sachsen-Anhalt

Weißenfels/Rheda-Wiedenbrück (WB/dpa) -

Beim Schlachtbetrieb Tönnies in Weißenfels in Sachsen-Anhalt sind derzeit 172 Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Zuvor habe es einen großangelegten Reihentest bei den Beschäftigten des Unternehmens gegeben, erklärte Ariane Körner vom Burgenlandkreis am Mittwoch.

Mittwoch, 02.12.2020, 18:02 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 18:28 Uhr
Das Tönnies-Werk in Weißenfels (Sachsen-Anhalt).
Das Tönnies-Werk in Weißenfels (Sachsen-Anhalt). Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Der Landkreis habe daher Gespräche mit der Firma aufgenommen. Das Unternehmen wolle die Betroffenen nun in einer gesonderten Quarantäneeinrichtung unterbringen. Zudem soll es Ende der Woche erneute Tests geben.

Der Landkreis hoffe, dass so das Infektionsgeschehen eingedämmt werden könne. Das Werk soll jedoch weiter geöffnet bleiben.

Am Tönnies-Standort in Weißenfels arbeiten nach Unternehmensangaben rund 2200 Mitarbeiter. Der Fleischkonzern hat in Weißenfels seinen zweitgrößten Standort im Bundesgebiet. Tönnies hatte sein Hauptwerk in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) im Sommer wegen der Corona-Pandemie und einer Vielzahl von Infektionen bei den Arbeitern vorübergehend schließen müssen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705493?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Lockdown wohl länger - Debatte um Verschärfungen
Auf der Schmiedestraße in der Schweriner Innenstadt sind wegen des Lockdowns nur wenige Menschen unterwegs.
Nachrichten-Ticker