Helau und Horrido für Holger Hanhardt: Grafschaftler regiert jetzt die Gilde
Kimme, Korn und Karneval

Rietberg (WB). Na, da darf man ja getrost einmal das sonst so ungeliebte Wort vom »Sommerkarneval« in den Mund nehmen. Denn: Seit Montag Mittag regiert Holger Hanhardt, ein richtig jecker Rietberger, die traditionsreiche St.-Hubertus-Schützengilde.

Dienstag, 16.08.2016, 06:55 Uhr aktualisiert: 16.08.2016, 07:00 Uhr
Er wollte es unbedingt und holte sich die Königswürde: der 40-jährige Holger Hanhardt, in Rietberg vor allem aufgrund vielfältiger karnevalistischer Aktivitäten bekannt. Foto: Petra Blöß
Er wollte es unbedingt und holte sich die Königswürde: der 40-jährige Holger Hanhardt, in Rietberg vor allem aufgrund vielfältiger karnevalistischer Aktivitäten bekannt. Foto: Petra Blöß

Da kam sogar Gildemeister Stefan Kay in seiner Ansprache zur Proklamation zu karnevalistischen Zählweisen, wie sie sonst den Grafschaftlern zu eigen sind. »Elf Jahre ist unser König jetzt verheiratet. Und vor 22 Jahren war er unser Jungschützenkönig.« Ob es nun diese Ziffern waren oder die Tatsache, dass seine Mutter Maria vor genau 20 Jahren Königin der Gilde geworden war – das war nicht so genau zu klären. Wohl aber die Tatsache, dass der neue Regent gemeinsam mit Ehefrau Carina und den beiden Prinzessinnen Sophia (6) und Maja (10) für ein Jahr der Gilde als Repräsentant vorstehen wird. Bis dato kannte man den 40-jährigen Vertriebsleiter insbesondere aus der früheren Prinzengarde und der verrückten Truppe Potsch, die mit ihren scharfzüngigen Sketchen schon so manche große Sitzung bereichert hat. Zudem gehört er zum Organisationsteam der Rietberger Biergartenbörse Hopfendax und ist zudem beim Tus Viktoria nicht unbekannt in verantwortlichen Funktionen.

Lars Göke ist neuer König der Jungschützen

Ein wenig roch es angesichts der Witterung ja nach Kaiserwürden, als um kurz vor 12 Uhr die Ex-Majestäten Dirk Ehlers und Eimear O‘Rourke mit den Ehrengästen Landrat Sven-Georg Adenauer, MdB Ralph Brinkhaus, Bürgermeister Andreas Sunder und Pastor Sven Hofmann den Bewerb eröffneten. Wohl auch, weil Ex-König und Vogelbauer Arnim Regenberg am zweiten Gewehr lange mithielt. Doch das war allein zur Unterstützung Hanhardts gedacht, der die entscheidenden und vor allem wirkungsvollsten Treffer am Ende allein setzte. 318 Patronen waren nötig, um dem massiven Holztier den Garaus zu machen. Ein Späneschießen wie am Abend zuvor bei den Jungschützen blieb gestern den Aktiven und zahlreichen Zuschauern erspart. Die Insignien holten sich Robert Vasios (Krone), Torben Liebig (Zepter) und Tim Rückkamp (Apfel).

Rund zwei Stunden dauerte am Sonntagabend der Wettbewerb der Jungschützen, die am Ende von Kleinkaliberwaffen auf »richtige« Gewehre umstiegen. 389 Patronen bedurfte es, bis das 50-Cent-große letzte Stückchen des Jungadlers erlegt war. Lars Göke, 20 Jahre alt und Schüler, setzte sich als einer von gleich vier ernsthaften Konkurrenten durch. Königin an seiner Seite ist die 19-jährige Linda Peter, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Wiesenschule ableistet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4232043?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker