Mo., 07.05.2018

Ursula von der Leyen trifft Bundeswehrsoldaten im Kletterpark Bundesministerin besucht Rietberg

Der nordrhein-westfälische Landtagspräsident André Kuper begrüßt Ministerin Ursula von der Leyen im Gartenschaupark.

Der nordrhein-westfälische Landtagspräsident André Kuper begrüßt Ministerin Ursula von der Leyen im Gartenschaupark.

Rietberg (WB/stl). Es gibt Stippvisiten bekannter Politiker, die geschehen so nebenbei, dass sie kaum wahrgenommen werden. Das allerdings war auch der Sinn der Sache beim Besuch von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Samstag Nachmittag in Rietberg.

Nur kein Aufsehen – so lautete die Devise. Denn die Politikerin hatte ein ganz bestimmtes Ziel: Sie wollte das Training einiger Soldaten aus einer Sport-Therapiegruppe aus Warendorf beobachten. Und die bereiten sich gerade auf die sogenannten »Invictus-Games« im australischen Sydney vor. Dabei handelt es sich um eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die 2014 erstmals in London im Queen Elizabeth Olympic Park ausgetragen wurde. Prinz Harry vom englischen Königshaus hatte 2013 die Idee dazu gehabt.

In Rietberg trainierten die deutschen Soldaten im Schnurstracks-Kletterpark auf dem früheren Gartenschaugelände. Die Ministerin hielt eine kurze Rede, anschließend wurde gemeinsam gegrillt. Begleitet wurde sie vom nordrhein-westfälischen Landtagspräsidenten André Kuper. Ein offizieller Besuch Rietbergs sei das nicht gewesen, hieß es von Seiten der Stadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5719594?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F