Fr., 30.11.2018

Neubau-Finanzierung: Kolpingsfamilie stellt Schnaps und Familienplaner vor Mit Sinn für Humor und Marketing

Dieter van Pels, Jürgen Krämer, Andreas Venker, Monika Krämer, Marion und Manfred Rehkemper stellen die »kleinen Gesellen« und den »Kolping-Familienkalender« vor.

Dieter van Pels, Jürgen Krämer, Andreas Venker, Monika Krämer, Marion und Manfred Rehkemper stellen die »kleinen Gesellen« und den »Kolping-Familienkalender« vor. Foto: Petra Blöß

Von Petra Blöß

Rietberg-Neuenkirchen  (WB). Er heißt »kleiner Geselle« und wird am Wochenende der Öffentlichkeit präsentiert. Das »Kerlchen« dient dem Konto für den Neubau des Kolpinghauses in Neuenkirchen und zeigt gleichzeitig auf: Kolpingsfamilien der heutigen Zeit haben richtig viel Sinn für Humor – und kreatives Marketing.

Denn: hinter dem niedlichen Namen verbirgt sich Hochprozentiges, das die Gemeinschaft eigens kreiert hat. Der Kolpinghaus-Verein wird, wie das WESTFALEN-BLATT berichtete, das in die Jahre gekommene Kolpinghaus in Bälde an die Rietberger Volksbank veräußern. Die residiert gleich nebenan und will und muss sich baulich erweitern. Das wird sie dann tun, wenn das jahrzehntealte Gemäuer mit Kneipe, Saal, Kirchenbücherei, Nebenräumen und Kellerküche abgerissen ist.

Zuvor aber muss das neue her, rund 1,2 Millionen Euro wird das Objekt kosten, so ließen die Vorstandsmitglieder am Mittwochabend im Rahmen einer Pressekonferenz wissen. Etwa eine Million Euro dieser Summe ist schon gesichert, rund 200.000 Euro müssen selbst aufgebracht werden. Und so hat sich ein findiger Marketing-Unterausschuss gebildet, der unter anderem den »kleinen Gesellen« hervorbringt. Und der wird am eigenen Stand auf dem Adventsmarkt am 1. und 2. Dezember angeboten. 500 kleine Fläschchen, 90 repräsentative Gebinde mit weihnachtlichem Umkarton zu 0,5 Liter und 60 Flaschen mit je einem Liter des Getränks geordert.

Stand auf dem Adventsmarkt

Das erscheint ziemlich wenig beim zu erwartenden Ansturm, »aber wir können ja nachproduzieren«, so Marion Rehkemper. Schon jetzt sind alle Beteiligten so begeistert vom niedlichen Zeichenmännchen, dass die kommende Gastronomie im neuen Kolpinghaus genau so genannt werden soll. Und den »Gesellenbrief«, eine Maurerkelle mit sechs Pinneken, wird es dort dann sicherlich auch im Ausschank geben.

Anbieten wird der Kolpinghaus e.V. am Wochenende zudem sogenannte Familienplaner, Kalender, die nicht nur alle Neuenkirchener Veranstaltungen aus mehr als 30 Vereinen enthalten, sondern auch Raum lässt für eigene Einträge. 250 Stück gibt es.

Die Marktaktion ist die erste von vielen weiteren zu erwartenden witzigen Engagements. »Und wir nehmen natürlich auch gerne Spenden an«, sagt Andreas Venker. Ein Aktiver des weit mehr als 300 Mitglieder zählenden Kolpingvereins hat bereits eine spezielle Spardose gefertigt, die dem Modell des kommenden Dorftreffpunktes in Pastors Garten ähnelt. Natürlich wird auch dieses Extra beim Adventsmarkt zu bestaunen sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6222815?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F