Fr., 07.12.2018

Teil der Vorbereitungen: Kirchengemeinden und -vikarien bald alle unter einem Dach Erzbischof löst Pastoralverbund auf

Die Kirchengemeinde St. Margareta Neuenkirchen entwickelt sich kurzfristig zu einer großen Pfarrei, die anschließend im neu geschaffenen Pastoralen Raum aufgehen soll.

Die Kirchengemeinde St. Margareta Neuenkirchen entwickelt sich kurzfristig zu einer großen Pfarrei, die anschließend im neu geschaffenen Pastoralen Raum aufgehen soll. Foto: Friedel Pauleickhoff

Von Stefan Lind

Rietberg (WB). Die Vorbereitungen für einen Pastoralen Raum, in dem die sieben Kirchengemeinden und -vikarien auf Rietberger Stadtgebiet zusammengefasst sind, gehen in die entscheidende Phase. Wichtige Neuerungen ergeben sich bereits Anfang des kommenden Jahres. Auch in Sachen Personal gibt es Veränderungen.

Mit Wirkung vom 1. Januar erlischt der Pastoralverbund »Kirchspiel Neuenkirchen«, wie Pfarrer Andreas Zander, designierter Leiter des Pastoralen Raumes, in der neuesten Ausgabe der Pfarrnachrichten erläutert. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat die sogenannte Rückpfarrung der Pfarrei St. Laurentius Westerwiehe und der Pfarrvikarie St. Marien Varensell angeordnet und in Kraft gesetzt. Auch die staatliche Aufsichtsbehörde in Detmold hat dem Antrag des Erzbischofs zugestimmt.

Das bedeutet: Auf diese Weise entsteht eine neue Pfarrei unter dem Namen St. Margareta Neuenkirchen, die aus den bisherigen drei selbstständigen Gemeinden in Neuenkirchen, Varensell und Westerwiehe bestand. Die einzelnen Kirchen der bisherigen Gemeinden behalten ihren Kirchentitel. Er klingt zumindest offiziell ein wenig bürokratisch: Filialkirche St. Laurentius Westerwiehe der Pfarrei St. Margareta Neuenkirchen und Filialkirche St. Marien Varensell der Pfarrei St. Margareta Neuenkirchen.

Pastor Guido Schulte geht

Die drei bisherigen Kirchenvorstände sind aufgelöst. Der Generalvikar wird zum 1. Januar 2019 einen sogenannten Vermögensverwaltungsrat ernennen, der für die Übergangsfrist bis zur nächsten Kirchenvorstandswahl die Aufgaben der bisherigen drei Kirchenvorstände wahrnehmen wird. Er ist paritätisch besetzt. Der Generalvikar folgt hier dem Vorschlag der bisherigen drei Kirchenvorstände. Pfarrer Zander: »Aus diesem Grund hat in diesem Jahr in unserem Pastoralverbund keine Kirchenvorstandswahl stattgefunden. Der Gesamtpfarrgemeinderat bleibt von dieser Regelung unberührt, da er sich bisher ja schon über die drei Gemeinden des bisherigen Pastoralverbundes erstreckte.«

Die Entstehung der neuen Pfarrei soll mit einem feierlichen Gottesdienst für die Gläubigen aus allen drei bisherigen Gemeinden gefeiert werden. Das genaue Datum ist allerdings noch nicht bekannt.

Zwei Personalien stehen schon jetzt fest. Bekannt war bereits, dass Pfarrer Augustinus Dröge aus Neuenkirchen im Laufe des Jahres 2019 in den Ruhestand geht. Zudem steht eine Veränderung im Amt des Pastors im Pastoralverbund an. Guido Schulte wird im Sommer des kommenden Jahres seinen Einsatzbereich in Varensell verlassen. Ein genauer Zeitpunkt ist noch im Gespräch. Schulte habe mit der frühen Veröffentlichung dieser Information Spekulationen und Unsicherheiten hinsichtlich seines Verbleibs im künftigen Pastoralen Raum vorbeugen wollen, so Pfarrer Andreas Zander.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239480?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F