Rotkreuzler aus Mastholte blicken auf 2018 zurück – Helfer dringend gesucht
4700 Stunden Dienst geleistet

Rietberg-Mastholte (WB). Sie haben im Laufe des Jahres 2018 viel für die Allgemeinheit geleistet, können aber weitere Unterstützung gut gebrauchen. Das waren die Hauptthemen der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Mastholte.

Mittwoch, 06.02.2019, 09:40 Uhr
Geehrt: (hinten von links) Michael Schumacher (DRK-Kreisverband), Dieter Nowak (DRK -Ortsverein), Christian Tanger, Dr. Bernd Ahrens, Sebastian Sure, Nico Großevollmer, Markus Hillemeyer (DRK-Ortsverein) sowie (vorne von links) Verena Bart (DRK-Kreisverband), Désirée Hellmann, Käthe Brinkmann, Manuela Schröder, Daniela Sure und Holger Geistmeier Es fehlt: Elisabeth Junghans. Foto:
Geehrt: (hinten von links) Michael Schumacher (DRK-Kreisverband), Dieter Nowak (DRK -Ortsverein), Christian Tanger, Dr. Bernd Ahrens, Sebastian Sure, Nico Großevollmer, Markus Hillemeyer (DRK-Ortsverein) sowie (vorne von links) Verena Bart (DRK-Kreisverband), Désirée Hellmann, Käthe Brinkmann, Manuela Schröder, Daniela Sure und Holger Geistmeier Es fehlt: Elisabeth Junghans.

Rotkreuzleiter Holger Geistmeier erläuterte, dass aktuell 57 Helferinnen und Helfer geführt werden. Insgesamt summierte sich die geleistete Arbeit der Mastholter im vergangenen Jahr auf eine Summe von fast 4700 Stunden, wovon erneut der größte Brocken auf die medizinische Absicherung von Veranstaltungen entfiel (1500), gefolgt von der Aus- und Weiterbildung mit 650 Stunden.

20 Alarmeinsätze

Rückblicken konnten die Mastholter Ehrenamtlichen neben den zahlreichen Sanitätsdiensten auf insgesamt 20 Alarmeinsätze, wovon zwei zur Unterstützung der lokalen Feuerwehr zu Buche schlugen und weitere 18 als Unterstützung des Rettungsdienstes kreisweit anfielen. Darüber hinaus stellen die Mastholter zahlreiche Führungskräfte in regionalen und überregionalen Einheiten und zahlreiche Ausbilder in insgesamt neun Themengebieten.

Im Bereich der Blutspende durften die Rotkreuzler 779 Spende begrüßen. Durch eine Konzentration auf jeweils einen Tag, sank die Gesamtzahl der Blutspender im Vergleich zum Vorjahr (1029) deutlich, konnte auf den einzelnen Tag bezogen jedoch deutlich um 50 Prozent gesteigert werden.

Zwei Projekte in Arbeit

Ausblickend auf das Jahr 2019 stehen neben den zahlreichen geplanten Diensten und der Einbindung in der Gefahrenabwehr auf lokaler und regionaler Ebene noch zwei weitere wichtige Projekte an: Zunächst arbeiten die Rotkreuzler an der Finanzierung eines notwendigen Austausches eines Defibrillators. Weiterhin wird auch in absehbarer Zeit ein Austausch des Rettungswagens anstehen, auch hier sind die Ehrenamtlichen mit der Suche nach Unterstützern beschäftigt.

Danach erfolgte die Wahl des stellvertretenden Rotkreuzleiters. Christian Tanger leitet nun zusammen mit Holger Geistmeier in Mastholte die Geschicke. Schließlich wurden langjährige Helferinnen und Helfer geehrt. Auf 10 Jahre blicken Désirée Hellmann und Nico Großevollmer zurück. Daniela Sure, Manuela Schröder und Elisabeth Junghans sind bereits seit 15 Jahren aktiv dabei. Für 20 Jahre wurden Sebastian Sure, Dr. Bernd Ahrens, Christian Tanger und Holger Geistmeier geehrt. Käthe Brinkmann durfte ihre Ehrung für mehr als 30 Jahre in der Gemeinschaft entgegen nehmen.

Ausbildung immer mittwochs

Unterstützung benötigen die Rotkreuzler nicht nur für Projekte in finanzieller Hinsicht, mindestens genauso wichtig ist die Unterstützung durch neue Helfer. Die Ehrenamtlichen laden ein jeden Bürger ein, der es sich vorstellen könnte, in einem der Bereiche mitzumachen, sich zu melden oder einfach vorbei zu kommen. Kontaktdaten stehen auf der Homepage, die Aus- und Fortbildungsabende finden an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat im Obergeschoss des DRK-Zentrums an der Stuke­meyerstraße 44 (über der Kita) statt.

www.drk-rietberg.de

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371938?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
53-Jähriger soll seine Mutter getötet haben
Die Polizei hat einen Mann aus Kollerbeck festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Nachrichten-Ticker