Fr., 17.05.2019

Partnerschaft mit Glogówek: Rietberger Komitee will die Kontakte weiter ausbauen Aus Fremden wurden Freunde

Mit neuem Elan blickt das Städtepartnerschaftskomitee Rietberg/Glogówek in die Zukunft. Durch den Machtwechsel in der oberschlesischen Schwesterstadt erhoffen sich die Aktiven um Vorsitzende Monika Kuper engere Beziehungen als in der Vergangenheit.

Mit neuem Elan blickt das Städtepartnerschaftskomitee Rietberg/Glogówek in die Zukunft. Durch den Machtwechsel in der oberschlesischen Schwesterstadt erhoffen sich die Aktiven um Vorsitzende Monika Kuper engere Beziehungen als in der Vergangenheit.

Rietberg/Glogówek (WB). Der Wechsel an der Spitze im Glogóweker Rathaus beflügelt Rietbergs deutsch-polnische Städtepartnerschaft: Seitdem Dr. Piotr Bujak Bürgermeister der oberschlesischen Schwesterkommune ist, sind die Verbindungen so eng wie schon lange nicht mehr.

Während der Jahreshauptversammlung des Städtepartnerschaftskomitees, an der auch Bürgermeister Andreas Sunder teilnahm, blickte Vorsitzende Monika Kuper deshalb positiv in die Zukunft. Die jüngsten Entwicklungen in der polnischen Kleinstadt nährten die Hoffnung, dass man dort künftig auch von kommunaler Seite engagiert an der vor mehr als 20 Jahren begründeten Partnerschaft arbeiten werde.

Unter Bujaks Amtsvorgänger seien die Kontakte trotz großer Bemühungen des Rietberger Komitees bedauerlicherweise nahezu zum Erliegen gekommen. »Nun können wir mit neuem Mut in eine gemeinsame Zukunft starten«, betonte Monika Kuper während der Versammlung.

Ausgebaut und gefestigt werden sollen die Beziehungen im September mit einer viertägigen Komiteefahrt zum Beethovenfestival. Zurzeit stricke man ein attraktives Begleitprogramm. So sei unter anderem ein Besuch am Standort der Rietberger Seppeler-Gruppe in Czenstochowa geplant. Firmenchef Kai Seppeler und seine aus Polen stammende Frau Nina sprachen während der Mitgliederversammlung eine Einladung aus. Am 18. oder 19. September soll es losgehen. Die Rückkehr ist für den 22. September geplant. Anmeldungen werden ab sofort von allen Vorstandsmitgliedern sowie per E-Mail (monika@andre-kuper.de) entgegengenommen.

Fahrt zum Beethovenfestival

Lucyna Minkus und Adam Szymnaski von der erst vor zwei Jahren gegründeten Deutsch-Polnischen Gesellschaft Gütersloh informierten während des Treffens über ihre Arbeit. Ziel sei es, das Zusammenwachsen beider Länder auf lokaler Ebene zu fördern. Einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in Polen gab Thorsten Klute. Der ehrenamtliche Polonia-Beauftragte der NRW-Landesregierung betonte, dass die Zustimmung für Europa in der polnischen Bevölkerung auch nach dem Wahlsieg der PiS-Partei ungebrochen hoch sei. Mit verstärkten Repressalien habe jedoch insbesondere die deutschstämmige Minderheit zu kämpfen. Der Deutschunterricht in den staatlichen Schulen werde erschwert.

Dass die Menschen vor Ort hinter der Verbindung stehen, sei in den zurückliegenden Monaten bei zahlreichen Veranstaltungen deutlich geworden. Ob bei Besuchen von Jugendgruppen in Rietberg, einem Vortragsabend mit dem Polen-Kenner Dr. Guido Hitze oder bei der jüngsten Auflage der Aktion »Päckchen für die Seele« zugunsten der Bewohner des Altenpflegeheims: Überall seien die Begegnungen freundschaftlich und das Interesse am jeweiligen Gegenüber ernst gemeint gewesen. Nicht zuletzt deshalb sollen in diesem Jahr etliche Angebote eine Fortsetzung finden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617119?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F