Di., 10.09.2019

Stoppelmarkt: Tag der Selbsthilfe, Kinderprogramm, offene Geschäfte und vieles mehr So lässt es sich gut bummeln

Stellvertretende Landrätin Christine Disselkamp (links) eröffnet den kreisweiten Tag der Selbsthilfe.

Stellvertretende Landrätin Christine Disselkamp (links) eröffnet den kreisweiten Tag der Selbsthilfe. Foto: Petra Blöß

Von Petra Blöß

Rietberg (WB). Verkaufsoffene Sonntage in der Rathausstraße haben ihren eigenen Charme – und wenn es nicht gerade in Strömen regnet, strömen die Massen herbei.

So wie an diesem Sonntagnachmittag. Verhalten noch der Beginn unter grauem Hochnebelherbsthimmel, aber mit zunehmendem Sonnenschein war die Rathausstraße zur besten Kaffee- und Kuchen-Zeit so richtig brechend voll. Viele, viele Gäste aus dem gesamten Kreis Gütersloh und keineswegs nur die Emsstädter zogen die Flanier- und Bummelmeile inmitten der historischen Altstadt entlang, der Stoppelmarkt mit Bürger- und Vereinetag fand kreisweites Interesse bei allen Generationen.

Sehr zur Freude der stellvertretenden Landrätin Christine Disselkamp, die selbst trotz der vielen Termine an gerade diesem Sonntag eine Stippvisite nach Rietberg unternommen hatte. Auslöser: der kreisweite Tag der Selbsthilfe. Wo sonst unter nostalgischen Giebeln an Aktionstagen frisches Brot, Gewürze, Kürbisse und sonstige Leckereien feilgeboten werden, gab es nun vor allem eines: Informationen en masse. 45 Stände hatten Organisationen und Verbände aus Orten von Halle bis Schloß Holte-Stukenbrock aufgebaut, hier ging es um Erkrankungen wie Parkinson ebenso wie um Demenz, um Nachsorge nach Schlaganfällen und um den richtigen Weg aus dem Burnout. Flyer, Broschüren und jede Menge kompetenter Gesprächspartner vor allem aus dem ehrenamtlichen Sektor warteten auf den Ansturm Interessierter, den es bei nahezu allen Ständen auch tatsächlich gab.

Infos über E-Mobilität

Ebenfalls von großem Interesse gekennzeichnet war der von der Stadt ausgerichtete Tag der E-Mobilität. Die Kommune, bekanntlich seit Jahren Vorreiter, wenn es um Klimaschutz geht, hatte eine kleine Ausstellung vorbereitete. Autohändler zeigten die Elektrofahrzeuge der neuesten Generation, ebenso gab es Zweiräder und Krankenhilfsfahrzeuge die auf Strom basieren. Die Stadtwerke waren vor Ort, und zwischen allem ragte »die Welt auf Stelzen« hervor.

Gastronomiebetriebe und Einzelhändler profitierten von der kreisweiten Aktion und dem Programm der Stadt, hatten selbst an der Südtorschule für Kinderspielmöglichkeiten gesorgt. Der Rietberger Hüpfburgenpark und das Spielmobil sorgten wie eine Bobbycar-Bahn für Abwechslung.

Den ersten Geburtstag feierte das Stadtmagazin »Der Rietberger«. Erstmals hatte sich das lokale Magazin vor einem Jahr bei der Gewerbeschau präsentiert. Zahlreiche Leser besuchten die Geschäftsräume an der Rathausstraße und den eigens errichteten Stand, kosteten von der Geburtstagstorte und lauschten dem Flashmob-Auftritt von Jutta Hochstetter und ihren Freunden. Sie stimmten die Rietberg-Hymne an, zahlreiche Passanten sangen kräftig mit. Ebenfalls am Stand präsentierte Krimiautor Michael Giezek sein Werk »Webers Kinder«. Am 22. November wird er seine erste große Lesung im Lind-Hotel haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6914189?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F