Rietberg
Westenholzer blasen Schützenfest ab

Delbrück-Westenholz (gl) - Zahlreiche Veranstaltungen mussten bereits aufgrund der Coronakrise abgesagt werden. Mit sorgenvollem Blick schauen nicht zuletzt die Schützen im Rietberger Stadtgebiet auf die aktuellen Entwicklungen. Ende Mai soll dort die Saison mit dem Hochfest in Druffel beginnen.

Donnerstag, 09.04.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 06:31 Uhr
Rietberg: Westenholzer blasen Schützenfest ab

Im Ortsteil Westenholz in der Nachbarkommune Delbrück hat man indessen bereits die Reißleine gezogen. Angesichts der drastischen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus’ und der dynamischen Entwicklung der jüngsten Tage habe sich der Vorstand intensiv mit den anstehenden Aktionen beschäftigt, heißt es auf der Internetseite der Westenholzer St.-Joseph-Grünröcke: „Sehr gern hätten wir mit dem Schützenfest und anderen Veranstaltungen für etwas Abwechslung in dieser sorgenvollen und sehr belastenden Zeit gesorgt. Uns allen ist aber klar, dass das gesundheitliche Wohl jedes Einzelnen und die Verzögerung der Infektionslage oberste Priorität haben.“

Das gesellschaftliche Leben, insbesondere in Bezug auf gesellige Zusammenkünfte, müsse in dieser Situation in den Hintergrund treten. „Aus dem Grund müssen wir in diesem Jahr sowohl das Vogelschießen an Christi Himmelfahrt als auch unser Schützenfest am Pfingstwochenende leider absagen.“ Der Vorstand geht davon aus, dass die Beschränkungen der sozialen Kontakte noch bis weit in das Jahr hineinreichen werden. Vor diesem Hintergrund sowie angesichts des regional ohnehin vollen Veranstaltungskalenders im Spätsommer plant die Westenholzer Bruderschaft auch keinen Ersatztermin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363392?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
„Mit diesen hohen Zahlen habe ich nicht gerechnet“
Eigentlich ist Markus Altenhöner Kreisdirektor und Kämmerer. 90 Prozent seines Tagesablaufs ist er derzeit jedoch mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Der 40-Jährige leitet den zwölfköpfigen Krisenstab. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker