Rietberg
Freibad: Bei 400 Besuchern ist Schluss

Rietberg (gl) - In der vergangenen Woche hatte das Rietberger Freibad erstmals die 400-Besucher-Marke erreicht und musste in der Folge vorübergehend schließen. Gleiches könne angesichts der hohen Temperaturen in diesen Tagen erneut passieren, teilt die Stadtverwaltung mit.

Donnerstag, 13.08.2020, 16:29 Uhr aktualisiert: 13.08.2020, 16:46 Uhr

Sie bittet um Verständnis, dass im Hinblick auf die Corona-Schutzmaßnahmen derzeit nicht mehr Gäste zeitgleich auf das Gelände am Torfweg dürfen. Wer vor dem Eingang der Freizeitstätte wartet, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen und in jedem Fall den nötigen Mindestabstand einhalten – Oder gegebenenfalls nach Hause gehen und es zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen.

Das Freibad hat montags bis Freitags von 6 bis 20 Uhr, samstags von 7 bis 19 Uhr sowie sonntags von 8 bis 19 Uhr geöffnet.
Erst wenn Besucher die Badeanstalt verlassen, können andere Schwimmfreunde eingelassen werden. So habe das Rietberger Freibad am Wochenende knapp 1000 Gäste begrüßen können, heißt es in der Mitteilung. Angesichts der Einschränkungen seien das erfreuliche Zahlen. Die Liegewiese ist groß genug, um allen Badenden ausreichend Platz mit genügend Abstand zu bieten. Im Hauptbecken werden die Schwimmer in einem Einbahnstraßensystem geleitet, damit sie sich nicht begegnen. Zusätzlich sollen die Gäste aber auch dort – und insbesondere im kleineren Becken – auf das Einhalten des Mindestabstands achten.

Das Schwimmmeisterteam weist darauf hin, dass Kinder unter zehn Jahren nur gemeinsam mit einer erwachsenen Begleitperson ins Freibad dürfen. Letztgenannte seien auch für die Aufsicht der Steppkes verantwortlich. „Die Schwimmmeister stehen zwar am Becken bereit, um im Notfall schnell einzugreifen. Doch dass erst gar nichts passiert, darauf müssen Eltern von kleinen Kindern selbst achten“, schreibt die Stadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7533535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Was ab Montag in NRW erlaubt ist
Als eine Lockerung der Corona-Auflagen erlaubt NRW ab Montag, dass der gesamte Einzelhandel wieder öffnen darf. In die Geschäfte kommen die Kunden aber nur mit Termin und für eine begrenzte Zeit. Call (oder Click) and Collect ist schon jetzt erlaubt – wie hier in der City der hessischen Stadt Offenbach.
Nachrichten-Ticker