Rietberg
Drei Verletzte nach Auffahrunfall

Rietberg (ei) - Weil ihr eigenen Angaben den Polizisten gegenüber „schwarz vor Augen“ geworden war, fuhr am Dienstag gegen 19 Uhr eine 20-Jährige mit ihrem Wagen auf der Wiedenbrücker Straße auf einen Ford auf. Drei Menschen mussten verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Mittwoch, 11.11.2020, 11:51 Uhr aktualisiert: 11.11.2020, 12:16 Uhr
Rietberg: Drei Verletzte nach Auffahrunfall

Die junge Rheda-Wiedenbrückerin war aus Richtung Innenstadt kommend in Richtung B 64 unterwegs, als sie in das Heck eines Ford Focus krachte, dessen 42-jähriger Fahrer aus Langenberg nach links in die Rottwiese hatte einbiegen wollen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kombi einige Meter nach vorne geschoben. 

Vater und Tochter unversehrt

Die Ehefrau des Fahrers, eine 74-Jährige, die auf der Rückbank saß, sowie die junge Frau am Steuer des Kia Sportage wurden bei dem Unfall verletzt. Die Besatzungen dreier Rettungswagen sowie des Notarzteinsatzfahrzeuges behandelten sie zunächst am Ort des Geschehens und brachten sie anschließend ins Krankenhaus. Der Fordfahrer sowie dessen dreijährige Tochter, die hinten gesessen hatte, blieben unversehrt. 

Die Polizeibeamten sperrten den kompletten Kreuzungsbereich für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten. Der Löschzug Rietberg wurde alarmiert, die rund 20 Einsatzkräfte leuchteten die Unfallstelle aus und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die Autowracks wurden abgeschleppt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7673249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
FC Bayern «missbilligt» Flicks öffentlichen Abschiedswunsch
Will den FC Bayern München verlassen: Hansi Flick.
Nachrichten-Ticker