Rietberg
Ein besonders stiller Sessionsstart

Rietberg (kvs) - So still war es am Elften im Elften um 11.11 Uhr in Rietberg schon seit Jahrzehnten nicht mehr: Wird sonst traditionell zum Beginn der fünften Jahreszeit von Altweibern  und dem Bürgermeister der Stein der Weisen vorm Rathaus gereinigt, darf jetzt jeder ran.

Mittwoch, 11.11.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 11.11.2020, 18:01 Uhr
Rietberg: Ein besonders stiller Sessionsstart

Allerdings zu unterschiedlichen Zeiten und nicht in Gruppen. Putzzeug steht bereit. „Wir rufen die Rietberger dazu auf, den Findling zu wienern und uns bei der Grünspanbefreiung zu helfen“, ermuntert der Präsident der  Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg (GKGR), Robert Junkerkalefeld. „Jeder, der sich beteiligt, kann uns ein Selfie oder eine Grußbotschaft über unsere Social-Media-Kanäle zukommen lassen. Die besten und kreativsten Einsendungen werden wir mit einem Fanpaket belohnen“, ergänzt Thomas Hildebrandt vom Media-Team der Grafschaftler. 

Eine andere Form des Karnevals

Die Session fällt somit nicht flach, sie sieht schlichtweg anders aus. Damit reihen sich die Rietberger ein in die lange Kette an Karnevalsvereinen im Land, die in einer tristen sowie schwierigen Zeit ein Signal des Frohsinns aussenden möchten. Da selbst kleinere Treffen vor dem Hintergrund der Pandemie nicht angemessen erscheinen, verlagern die Grafschaftler das närrische Geschehen ins Netz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7673922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Trauer um 80.000 Corona-Tote
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r.) im Gespräch Gottesdienstbesuchern.
Nachrichten-Ticker