>

Mo., 07.07.2014

»Stukenbrock-Senne hat Zukunft«: Acht Kilometer an Bach, See und Mühle Rundwanderweg A4 eröffnet

 Im Bollerwagen genießen Tom und Maren den Weg zum neuen A4. Dietmar Gebauer (Aktionsgemeinschaft), Klaus Seichter (Heimat- und Verkehrsverein) und stellvertretender Bürgermeister Hans Schäfer (von links) begrüßen 30 Erstwanderer.

Im Bollerwagen genießen Tom und Maren den Weg zum neuen A4. Dietmar Gebauer (Aktionsgemeinschaft), Klaus Seichter (Heimat- und Verkehrsverein) und stellvertretender Bürgermeister Hans Schäfer (von links) begrüßen 30 Erstwanderer. Foto: Uschi Mickley

Von Uschi Mickley

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wer gern wandert, ist an der Ems-Erlebniswelt in Stukenbrock-Senne gut aufgehoben. Dort startet und endet der neue Rundwanderweg A4, den die Arbeitsgemeinschaft »Stukenbrock-Senne hat Zukunft« und der Heimat- und Verkehrsverein eröffnet haben.

Aktionstage

Radtour
Radfahrer begeben sich am Sonntag, 10. August, auf eine Tour auf den Spuren der Sennebäche. Start und Ziel ist die Ems-Erlebniswelt. Start ist um 14 Uhr. Die Strecke ist 44 Kilometer lang. Anmeldungen nimmt Hermann-Josef Brummelte unter der Telefonnummer 05257/5757 entgegen.

Rudelsingen
Rudelsingen ist eine Veranstaltungsreihe, die in ganz Norddeutschland für ausverkaufte Hallen und Plätze sorgt. Die Texte werden an eine Wand projiziert. Am Sonntag, 7. September, singen alle im Garten der Ems-Erlebniswelt in einer tollen Atmosphäre. Von 15 bis 17.30 Uhr werden sie von geübten Sängern begleitet. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und dem Stadtkulturverband angeboten.

Auf einer Länge von acht Kilometern können Wanderer die reizvolle Sennelandschaft erkunden. 30 Wanderfreunde, unter ihnen die Stadtmarketingbeauftragte Imke Heidotting und stellvertretender Bürgermeister Hans Schäfer, hatten sich zur Einweihung an der Ems-Erlebniswelt, dem Start- und Zielpunkt der Rundtour, versammelt. Das freute Dietmar Gebauer von der Arbeitsgemeinschaft, der die Gäste an der neuen Infotafel begrüßte. Er sieht in der touristischen Erschließung der Region noch viel Potenzial für die Zukunft. »Wir haben einen weiteren Wanderweg eingerichtet, um Touristen und Heimatfreunden die Möglichkeit zu geben, einfach mal die schöne Senne zu erwandern. Viele kennen ihre Heimat nicht.«

Der Rundweg führt auf ausgeschilderten Wegen zu besonderen Orten durch die Sennelandschaft. »Hoffentlich hält das Wetter«, sagte Gebauer mit skeptischem Blick gen Himmel, bevor sich die gut ausgerüsteten Wanderer auf den Weg machten. Und sie hatten Glück: Pünktlich zum Start hatte es aufgehört zu regnen, so dass die Ausflügler trockenen Fußes an der am Furlbach gelegenen »Timmermeisters Mühle«, der ersten Station der Rundtour, ankamen. Hier wurde die Gruppe von Johannes Benteler erwartet, der viel Wissenswertes über die Geschichte der alten Wasser-Mühle zu berichten hatte.

Im weiteren Verlauf führt die Strecke um den Sennesee, an der Reithalle Hachmann entlang zur Storchkrugsiedlung und zum Zoo Safaripark zum Ausgangspunkt. Zwei Stunden sind für die Tour einzuplanen. Die genaue Route findet sich im Internet.
www.heimat-und-verkehrsverein-shs.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2589936?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516080%2F