Mit Weiberfastnacht beginnt die heiße Karnevalsphase
Die Weiber sind los in OWL

Helau!  Seit Donnerstag geht es für die Jecken und Narren der Region richtig rund: Mit Weiberfastnacht ist der Karneval in die heiße Phase gestartet. Wir blicken auf das bunte Treiben in Ostwestfalen-Lippe.

Donnerstag, 23.02.2017, 18:10 Uhr aktualisiert: 24.02.2017, 16:01 Uhr
Die Weiber, hier Rabe Socke, bereiten sich im Zelt auf den Umzug vor. Foto: Besim Mazhiqi
Die Weiber, hier Rabe Socke, bereiten sich im Zelt auf den Umzug vor. Foto: Besim Mazhiqi

Feuchtfröhlich waren die Feiern in der Region auf jeden Fall.  Seit dem frühen Donnerstagmorgen regnete es fast in ganz Ostwestfalen-Lippe ununterbrochen. Im Laufe des Tages wurde es stürmisch.

Schloß Holte-Stukenbrock

In Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh) ließen sich die Jecken davon nicht beirren. Mit einem Bühnenprogramm startete am Donnerstag die Weiberfastnacht-Party. Anschließend folgte der Umzug. Erste Eindrücke sehen Sie hier im Facebook-Video.

Rietberg feiert Karneval

1/13
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind
  • Foto: Stefan Lind

Mit dem Regenschirm in Rietberg

Trotz des schlechten Wetters zogen die Weiber auch durch Rietberg. Allerdings war der Umzug wegen des Dauerregens schlechter besucht als in den vergangenen Jahren. Zu beinahe jedem Kostüm gehörte deshalb auch ein Regenschirm. Die, die da waren, ließen sich die Laune davon aber nicht verderben. Anschließend wurde in verschiedenen Festzelten gefeiert.

500 Kinder ziehen durch Paderborn

Es schüttete und regnete Bindfäden, als der Karnevalsumzug im Riemeke-Viertel startete. Wegen des Sturmtiefs und des Regens wurde beschlossen, die Zugstrecke um die Hälfte zu verkürzen. Die knapp 500 fabelhaft kostümierten Kinder ließen sich davon aber nicht die Laune verderbe.

Kinderkarnevalsumzug im Paderborner Riemeke-Viertel

1/37
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Rathausstürme in den Kreisen Höxter und Paderborn

Schloß Holte-Stukenbrock ist nicht der einzige Ort, der am Donnerstag fest in der Hand von Närrinnen gewesen ist. Viel buntes Treiben herrschte ebenfalls beim Sturm aufs Rathaus in Warburg, Willebadessen-PeckelsheimNieheim, Beverungen und Steinheim (alle Kreis Höxter) sowie  in Paderborn und Bad Wünnenberg-Fürstenberg.

Allerorts Narretei

Närrisch ging es auch in vielen weiteren Orten Ostwestfalens zu – beispielsweise in Delbrück, Halle, Steinhagen, Rödinghausen oder in  Bad Oeynhausen,

Absage in Harsewinkel

Die für abends geplante Karnevalsparty zur Weiberfastnacht im Partyzelt auf dem Harsewinkeler Rathausplatz wurde kurzfristig abgesagt. Gefeiert wurde im Saal.

Umfrage: jeck oder genervt?

Auch für Sie ist der Karneval die fünfte Jahreszeit oder sind Sie nur noch genervt, wenn die Jecken es bunt treiben? Bei Twitter (Benutzername: @westfalenblatt) können Sie an unserer Umfrage teilnehmen.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4650569?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Der „einsame Wolf“ möchte duschen
„Hallo Herford“: Lobo und Hund „Kampfkrümel“ haben ihr Quartier in der Unterführung zum Bahnhof aufgeschlagen. Der gesamte Hausstand des 63-Jährigen passt in einige Tüten. Weil er Arthrose im Endstadium hat, ist der gebürtige Kölner auf den Rollator angewiesen. Seinen echten Namen verrät er nicht. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker