Mo., 02.07.2018

Herausragende Solisten beim Sommerkonzert des Gymnasiums Mehr als nur Musik

Von Uschi Mickley

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der Jubel über ihr musikalisches Können wird Schüler, Ehemalige und Lehrer sicherlich bis weit in die Ferien hinein begleiten und beflügeln. Bunt, mitreißend und vielfältig ist das Sommerkonzert des Gymnasiums gewesen.

Unter dem leidenschaftlichen Dirigat von Knut Peters boten 202 Mitwirkende – »Schloss-Spatzen«, »Schloss-Combo«, »Lehrerband« und »Sambo Do Palacio« gestern in der Aula mehr als nur Musik. Den mehr als 500 immer wieder applaudierenden Gästen wurde vier Stunden beste Unterhaltung und eine mitreißend-musikalische Ausdrucksfreude demonstriert.

Mit bunten T-Shirts und Hawaii-Ketten ließ der Unterstufenchor der »Schloss-Spatzen« diese Euphorie auf das Publikum überschwappen. Jubel brandete auf, als mit Mario Krüger der erste Solist zum Mikrofon griff. Ebenso stürmisch wurden auch alle anderen Solisten begrüßt, was zeigte, dass sie sich bereits eine große Fangemeinde erarbeitet haben.

Mit viel Selbstvertrauen und großen Emotionen stellten sich Sänger aller Jahrgangsstufen solistisch oder in wechselnden Formationen ins Rampenlicht und sorgten mit ihren unverwechselbaren Stimmen nicht nur für eine spannungsgeladene Stimmungsvielfalt, sondern auch für eine bemerkenswerte und große kulturelle Bandbreite. Und die mal temperamentvollen, mal anrührenden Momente, aus denen dieses stimmungsvolle Mosaik zusammengestellt war, reichten von fröhlicher Filmmusik über Popmusik bis hin zu einem Block mit anspruchsvollen französischen Liedbeiträgen.

Mit einem zwischen Sentimentalität und Ausgelassenheit changierenden Gefühlsgehalt sangen und spielten sich die Instrumental- und Gesangssolisten wechselseitig durch das Programm. Für einen bewegenden Moment sorgte Franziska Gees, die persönliche Worte an das Publikum richtete und es aufforderte, sich Größenwahn und Perfektionismus entgegen zu stellen. Es ist genau diese Botschaft, die die jugendliche Sängerin mit ihrem herzerwärmenden, auf Deutsch gesungenen Beitrag »Schön genug« von Lina Maly eindrucksvoll vermittelte.

In eine ganz andere Stimmung versetzte Pascal Pollmeier die Zuhörer mit seiner »Body Percussion und Samba«. Zunächst begeisterte die Truppe mit einer stimmungsvollen Tanzeinlage und ließ dann mit den Rhythmen großer Trommeln brasilianisches Feuer aufkommen. »Ein wunderbares und vielseitiges Konzert. Ich werde auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederkommen«, freut sich Konzertbesucherin Regina Buchmann.

Die Solisten: Lisa Baldermann Viktoria Barz, Zeynep-Eda Capkin, Daniela Dumler, Franziska Gees, Mia Glatt, Denise Janzen, Annika Joachim, Jasmin Joachim, Tanja Münsterteicher, Lea Potthoff, Anna Stoupa, Alexandra Wilk, Lukas Disse Leopold Ester, David Henkel, Mario Krüger, Christina Schwarz (Gesang), Wojciech Wieczorek (Violine), Kai Niedermeier (Tenor-Saxophon), Uli Schulz, Kai Stefan Stritzker, (Trompete) Marc Fröse und Professor Rainer Weber (Flügel).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5868650?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F