Sa., 10.11.2018

Katholische Grundschule Stukenbrock wird barrierefrei Ohne Hindernisse

Kinder mit Beeinträchtigungen müssen ebenso wie andere die Möglichkeit haben, am Unterricht teilzunehmen.

Kinder mit Beeinträchtigungen müssen ebenso wie andere die Möglichkeit haben, am Unterricht teilzunehmen. Foto: dpa

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Einstimmig hat der Haupt- und Finanzausschuss beschlossen, die Katholische Grundschule Stukenbrock zur barrierefreien Schule auszubauen.

»Schüler werden auf einem normalen Stuhl sitzend die Treppe hochgetragen«, sagt Martin Wildemann (CSB), der den Antrag gestellt hat. Im Bildungsausschuss sei er angegangen worden, weil er den Antrag gestellt habe. »Wir haben aber nachgefragt, die Verwaltung hatte das Thema noch nicht auf dem Plan.« Außerdem wolle er gegenüber der Mehrheit nicht ständig seine Anträge rechtfertigen.

Bruno Reinke (Grüne) fragte nach, ob Schulen nicht sowieso alle barrierefrei sein müssten. Das bestätigte Bürgermeister Hubert Erichlandwehr. Allerdings sei die Realität anders. »Barrierefrei heißt für mich, dass auch Hör- und Sehgeschädigte, sogar Blinde, sich in den Schulen zurechtfinden müssten. Die Frage ist, wie weit man das leisten kann.« Deshalb habe die Stadt Schwerpunktschulen ausgewiesen. Das sind Schulen, die personell und sächlich so ausgestattet sind, dass Schüler mit komplexem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf hier unterrichtet und betreut werden können.

Die beiden Schwerpunktschulen in Schloß Holte-Stukenbrock sind die Katholische Grundschule Stukenbrock sowie die Pollhansschule im Ortsteil Schloß Holte. Die Pollhansschule sei bereits barrierefrei ausgebaut. Bei den aktuellen Baumaßnahmen werde die Barrierefreiheit berücksichtigt.

»Die Barrierefreiheit ist zukünftig insbesondere in Schwerpunktschulen unabdingbar. Daher ist die Verwaltung mit dem Antrag der CSB-Fraktion konform und spricht sich dafür aus, für die Planung zum Ausbau zur Barrierefreiheit der Katholischen Grundschule Stukenbrock in 2019 Haushaltsmittel in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Die aus der Planung und der sich daraus ergebenden Kostenschätzung ermittelten Kosten für die notwendige Baumaßnahme sollen anschließend im Haushalt zur Verfügung gestellt werden.« Bürgermeister Hubert Erichlandwehr hält das für den richtigen Weg. Auch die Lisa-Tetzner-Schule sei mit einem Pflegebad ausgestattet worden. Ein Architekt werde jetzt ein Konzept erarbeiten. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178973?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F