Fr., 07.12.2018

Ortsgemeinschaft rettet den Weihnachtsmarkt auf dem Holter Kirchplatz Budenzauber ohne Bühne

Auch die Holzhütten sorgen für ein gemütliches Ambiente, wie vergangenes Jahr mehrfach bewiesen: Marcel Wulf und Jutta Meier servieren am Stand der DLRG Seepferdchen, Freischwimmer, Lebensretter und Rettungsbojen.

Auch die Holzhütten sorgen für ein gemütliches Ambiente, wie vergangenes Jahr mehrfach bewiesen: Marcel Wulf und Jutta Meier servieren am Stand der DLRG Seepferdchen, Freischwimmer, Lebensretter und Rettungsbojen. Foto: Monika Schönfeld

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Durchatmen – daran denken die Organisatoren von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte erst am Montag, 17. Dezember. Dann, wenn der dreitägige Weihnachtsmarkt auf dem Holter Kirchplatz vorbei ist. Aufatmen können aber schon jetzt alle Freunde des Weihnachtsmarkts, der ohne die Ortsgemeinschaft gestorben wäre.

Die Ortsgemeinschaft Schloß Holte mit dem Stellplan für den Weihnachtsmarkt 2018: (von links) Manfred Herzog, Hans Hano, Wolfgang Gerbig, Ludger Deppenkemper und Ferdi Müller. Foto: Monika Schönfeld

Der Männerchor Schloß Holte, der anfangs mit dem Förderverein des Gymnasiums, später dann mit der Stadt den Weihnachtsmarkt ausgerichtet hatte, hatte vergangenes Jahr bekannt gegeben, dass die Sänger nicht mehr in der Lage seien, die Organisation zu übernehmen. Auch sei es immer schwieriger geworden, ein Bühnenprogramm aufzustellen. Die Resonanz auf den Aufruf, auf der Bühne zu singen oder zu spielen, sei immer weiter gesunken. Dazu kam, dass die Kosten für Bühne, Technik und Kotas nicht mehr tragbar gewesen seien.

In dieser Situation hat sich die Ortsgemeinschaft Schloß Holte gebildet – quasi als Gegenstück zur Ortsgemeinschaft Stukenbrock. Ihr Ziel: Etwas für den Stadtteil Schloß Holte zu tun. Mit dem »Summertime Revival« und der Unterstützung beim Bahnhofsfest zum Tag des offenen Denkmals hat die Ortsgemeinschaft gezeigt, dass sie Verantwortung übernehmen kann.

Aber: »Wir haben kein Geld«, sagt Wolfgang Gerbig. Bedingung für die Weiterführung des Weihnachtsmarktes in Schloß Holte sei es, Kosten zu sparen. Also wird es weder die teuren, wenn auch schönen, Kotas geben. Außerdem auch keine Bühne. Sogar auf das Programm wollte die Ortsgemeinschaft verzichten. Jetzt gibt es aber doch eins – und zwar in Pagodenzelten, die nach den Auftritten mit Festzeltgarnituren ausgestattet werden, wo die Besucher geschützt verweilen können.

Viele Vereine dabei

31 Stände wird es geben, darunter sind auch wieder viele Vereine, Schulen und Kirchen wie die DLRG, die Evangeliums-Christen, die Evangelische Freikirche, das Evangelische Jugendhaus, die Handwerksgilde, die Lisa-Tetzner-Schule, erstmals der VfB Schloß Holte, die Kindertagesstätte Laubfrosch und das Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock. Dazu kommen einige Kreative, die ihre selbst gemachten Artikel verkaufen.

»Insgesamt gibt es ein neues Bild, weil wir uns auf den Holter Kirchplatz konzentrieren und nicht den Stich in die Straße machen. Wir leihen uns zwölf Holzhütten vom Landwirtschaftlichen Ortsverband. Ich denke, das wird sehr gemütlich.« Die kleinen Weihnachtsbäume, die der Dekoration dienen (übernommen vom Stukenbrocker Weihnachtsmarkt), werden am Freitag, 14. Dezember, von zehn Kindergartengruppen geschmückt. »Zur Belohnung gibt es Tütchen und ein Schild, das anzeigt, welche Gruppe den Baum geschmückt hat«, sagt Gerbig.

Das Programm

Freitag, 14. Dezember: 17 bis 22 Uhr geöffnet, 16 Uhr Schmücken der Bäume, 19 bis 20 Uhr Musik des Städtischen Blasorchesters.

Samstag, 15. Dezember: 14 bis 21 geöffnet, 17 Uhr kommt der Weihnachtsmann mit Geschenken und einer musikalischen Überraschung, 19 Uhr musikalische Einlage.

Sonntag, 16. Dezember: 14 bis 21 Uhr geöffnet, 15 bis 15.30 Uhr Weihnachtslieder und kleine Geschenke vom Chor der Evangeliums-Christen-Gemeinde, 16 bis 17 Uhr Engelbert Kruse zeigt seinen Beamervortrag »Unterwegs zu Dir, Kind von Bethlehem« in der St.-Ursula-Kirche, 17.30 bis 18 Uhr Weihachtslieder, Poetry-Slam und Sketch von der Jugendgruppe der Mennonitengemeinde, 19 Uhr musikalische Einlage. Die Einlagen sind Überraschungen.

Ein Kommentar von Monika Schönfeld

Der Weihnachtsmarkt auf dem Holter Kirchplatz bekommt ein neues Gesicht. Jubilieret! Denn die Alternative wäre gewesen, dass der Markt stirbt. Die Ortsgemeinschaft Schloß Holte hat Großartiges geleistet und trotz allem sogar ein Programm aufgestellt. Dazu kommt die tolle Idee, Kindergartengruppen die kleinen Bäumchen schmücken zu lassen. Das schafft Identifikation. Ja, die Kotas waren schon etwas Besonderes. Sie waren aber auch besonders teuer. Also seid fröhlich und freuet euch! Die Holzhütten verbreiten ebenso das passende Ambiente und mit ein paar Strohballen und ein bisschen Rindenmulch lässt sich auch Gemütlichkeit schaffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239613?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F