Mo., 14.01.2019

Bands laden ein zum Benefizkonzert in der Eventhalle Niebel Spaß haben und Gutes tun

Hansi Henrichs (Ginger Mood), Dirk Pfeiffer (Men in Field), Michael Sielhorst (Ginger Mood) und Ralf Heibrok (Glückstour der Schornsteinfeger, von links) freuen sich schon auf das Konzert.

Hansi Henrichs (Ginger Mood), Dirk Pfeiffer (Men in Field), Michael Sielhorst (Ginger Mood) und Ralf Heibrok (Glückstour der Schornsteinfeger, von links) freuen sich schon auf das Konzert. Foto: Matthias Kleemann

Von Matthias Kleemann

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). »Spaß mit Freunden haben«, nach diesem Credo ist die heimische Band »Men in Field« unterwegs. »Jetzt haben wir uns gedacht, dass wir damit auch was Gutes tun können«, sagt Bandleader Dirk Pfeiffer.

Ein Benefizkonzert wäre eine gute Idee. Ort und Termin stehen schon fest: Es ist am Samstag, 26. Januar, ab 19 Uhr in der Eventhalle Niebel. Eine Band, die mitmacht, war schnell gefunden: »Ginger Mood«, ebenfalls aus der Region mit Mitgliedern aus Schloß Holte-Stukenbrock und Paderborn. »Wir sind schon mal zusammen aufgetreten«, sagt Michael Sielhorst.

Glückstourer helfen

Ein Partner, der für den guten Zweck in Frage kommt, war ebenfalls schnell gefunden: Ralf Heibrok, Vorsitzender des Vereins »Glückstour«, der seinen Sitz in Schloß Holte-Stukenbrock hat. Die radelnden Schornsteinfeger sammeln Geld für Kinder ein, die an Krebs oder einer anderen schweren Krankheit erkrankt sind. Das tun sie für unterschiedliche Spendenempfänger, Hospiz- oder Elternhäuser, Krankenhäuser oder Reha-Einrichtungen, auch schon mal für eine Familie.

»Wir wollen nach dem Konzert entscheiden«, wo das Geld genau hingeht«, sagt Dirk Pfeiffer. Ralf Heibrok stellt in Aussicht, dass sein Verein die Summe möglicherweise noch aufrundet. »Wir legen Wert darauf, dass die Spendenempfänger sich vorstellen.« Außerdem werde in der Regel kein Geld weitergegeben sondern eine Sachspende, medizinische Geräte oder Hilfsmittel oder eine Erholungsmaßnahme.

Rock und Pop

Den Auftakt wird »Ginger Mood« mit Stefanie Schulz (Lead Vocals, Guitar), Dirk Hildebrand (Bass), Chakib Zaki (Drums) und Michael Sielhorst (Vocals, Keys) machen. Die Band wird etwa 75 Minuten spielen. Rock und Pop aus den 90er- und 2000er-Jahren liefern die vier Musiker ab, auch eigene Kompositionen, etwa Hälfte-Hälfte. Die Band wurde 2008 gegründet und tritt zum Beispiel auf Stadtteilfesten auf.

Nach einer Umbaupause macht »Men in Field« weiter. »Wir spielen Rock und Pop aus den 70er- und 80er-Jahren«, sagt Dirk Pfeiffer. Anke Wolters (Gesang), Hansi Henrichs (Keyboards, Gesang), Thomas Rollmann (Bass), Jonas Müller (Lead Guitar), Tom Bökenkamp (Rhythm Guitar) und Dirk Pfeiffer (Drums) werden etwa eineinhalb Stunden lang spielen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317381?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F