Justine Klippenstein (20) spricht über ihrer Zeit bei »Germany´s next Topmodel«
»Megaschön, was ich alles erlebt habe«

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Justine Klippenstein (20) ist zurück aus Los Angeles. Sie war neun Wochen lang einer der Stars bei Germany’s Next Topmodel (GNTM). Am Donnerstag haben Heidi Klum und Talkmaster Thomas Gottschalk die Schloß Holte-Stukenbrockerin nach Hause geschickt. Mit Justine Klippenstein sprach WESTFALEN-BLATT-Redakteurin Monika Schönfeld.

Montag, 08.04.2019, 08:36 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 08:38 Uhr
Aus der Traum vom Topmodel: Justine Klippenstein ist zurück in Schloß Holte-Stukenbrock. Ihre Ausbildung zur Bankkauffrau wird sie im September fortsetzen. Foto: ProSieben/Martin Ehleben
Aus der Traum vom Topmodel: Justine Klippenstein ist zurück in Schloß Holte-Stukenbrock. Ihre Ausbildung zur Bankkauffrau wird sie im September fortsetzen. Foto: ProSieben/Martin Ehleben

Sie sind ein bisschen ausgerastet, als Sie gehen mussten. Was ging dabei in Ihnen vor?

Justine Klippenstein: Ich wollte es nicht glauben, dass die Zeit bei GNTM schon vorbei ist. In dem Moment ist für mich ein Traum geplatzt.

 

Neun Wochen lang haben Sie sich in Heidi Klums Sendung gehalten. Das ist eine stolze Leistung. Was nehmen Sie persönlich für sich mit nach Hause?

Justine Klippenstein: Auf jeden Fall war GNTM die richtige Entscheidung! Ich hätte es auf ewig bereut, wenn ich mich nicht beworben hätte. Ich habe sehr viel dazu gelernt und tolle Leute kennen gelernt.

 

Sie haben Orte gesehen, von denen andere nur träumen können. Wo war es am schönsten?

Justine Klippenstein: Ich kann nicht sagen, welcher der schönste Ort war, denn jede Stadt und jedes Land ist anders und hat etwas Schönes und Interessantes an sich. Man kann die Orte nicht miteinander vergleichen.

 

Was haben Sie in den neun Wochen am meisten vermisst?

Justine Klippenstein: Ich hatte kaum mit Heimweh zu kämpfen, aber zwischendurch hätte ich mir schon gewünscht, einmal länger mit meinem Vater oder meinem Freund zu reden. Der Sport hat mir auch gefehlt – oft hat die Zeit dafür nicht gereicht.

 

Wie geht es jetzt weiter? Sind Sie am Montag wieder am Arbeitsplatz und machen die Ausbildung zur Bankkauffrau weiter?

Justine Klippenstein: Meine Ausbildung nehme ich erst im September wieder auf. Man wird sehen, wie es in der Zwischenzeit für mich weitergeht.

 

Welche Begegnung möchten Sie nicht missen?

Justine Klippenstein: Ich kann gar nicht sagen, was das Allerbeste war – jeder Tag war einzigartig und megatoll. Ein großes Highlight für mich war definitiv das Umstyling!

 

Wie sind die Reaktionen Ihrer Freunde und Familie auf Ihre Auftritte?

Justine Klippenstein: Ich schaue GNTM mit meinem Freund und meiner Familie zusammen, so kann ich immer noch was dazu sagen und erklären. Frank findet es natürlich megaschön zu sehen, was ich alles erlebt habe, und jetzt kann er noch besser nachvollziehen, wie es mir in der Zeit ging.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6527405?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Auf Bürger kommen massive Einschränkungen im Alltag zu
Der Bund will nur noch die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause erlauben.
Nachrichten-Ticker