Do., 12.09.2019

Neuer Kindergarten der Johanniter startet mit 62 Kindern »Johannisbären« eingezogen

In der Kinderküche auf kleinen Hockern mit Pizza und Kuchen aus Stoff: (von links) Christiane Vornholt, Fachbereichsleiterin Soziales, Kerstin Steinmeier, Fachbereichsleiterin Bildung, und Marion Herzog, Vorsitzende des Familienausschusses.

In der Kinderküche auf kleinen Hockern mit Pizza und Kuchen aus Stoff: (von links) Christiane Vornholt, Fachbereichsleiterin Soziales, Kerstin Steinmeier, Fachbereichsleiterin Bildung, und Marion Herzog, Vorsitzende des Familienausschusses. Foto: Monika Schönfeld

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Spannend sei es, ein Konzept für einen Kindergarten zu entwickeln. Das sagt Gerald Donath, Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) OWL, die Träger des neuen Kindergartens an der Ostritzer Straße ist. Für die Johanniter ist Kindergartenarbeit etwas Neues.

Der Träger findet es spannend, die Kinder sind entspannt. Das sagte Erzieherin Anne Emmert am Dienstag, als der Familien-, Demografie- und Integrationsausschuss den neuen Kindergarten an der Ostritzer Straße besucht. Mit 62 Kindern sind die Johanniter gestartet, aus der provisorischen Gruppe mit zehn Kindern in der Geschäftsstelle an der Kaunitzer Straße sind acht Kinder mit in den Neubau gezogen. »Wir hatten uns das schwieriger vorgestellt. Keins der Kinder kannte das neue Haus. Es läuft besser als erwartet, die Kinder sind so entspannt, als ob sie schon lange hier wären«, sagt Emmert, die bei der Führung der Politiker die Leiterin der »Johannisbären«, Janina Eickhoff, vertritt. Die Kinder werden in vier Gruppen betreut, davon sind zwei U3-Gruppen (Wasch-, Panda-, Eis- und Braunbären). »Die Gruppenzusammensetzung wird sich noch ändern«, sagt Emmert. Dann werden es auch noch einige Kinder mehr werden.

Schnell eingewöhnt

Mit der Eingewöhnung ging’s schnell, lange hat es gedauert, bis der Investor mit dem Bau beginnen konnte. »Wir haben im Oktober 2018 erst beginnen können, geplant war Februar. Aber das mit den Genehmigungen hat lange gedauert«, sagt der Senior der Investorenfamilie, die nicht genannt werden möchte. Für die Trägerschaft des neuen Kindergartens hatten sich sieben Interessenten im Juli 2017 vorgestellt. Die Stadt hat dann den Auftrag bekommen, mit drei »Paaren« (Träger und Investor) zu verhandeln. Im September 2017 bekamen die Johanniter den Zuschlag, die bereits an den weiterführenden Schulen den Schulsanitätsdienst anbieten und mit einer Hundestaffel im Rettungswesen tätig sind. Seit Jahren unterhält die JUH die Geschäftsstelle an der Kaunitzer Straße.

Die Vorsitzende des Familien-, Demografie- und Integrationsausschusses, Marion Herzog, machte sich mit den Mitgliedern des Ausschusses und den Fachbereichsleiterinnen Christiane Vornholt (Soziales) und Kerstin Steinmeier (Bildung) ein Bild des Kindergartens. Das Konzept steht noch nicht in allen Details, berichtet Anne Emmert.

Es gibt Turntage mit Musik und teiloffene Gruppen. Eine Köchin sorgt für die Verpflegung. Es entwickele sich. Ebenso ist auch der Außenbereich noch nicht gestaltet. Matschanlage, ein großes und ein kleines Spielgerät, ein Bodentrampolin, Schaukel, Obststräucher und ein Kräuterbeet soll es geben. Und eventuell Hühner. einen Stall hat Gerald Donath angeschafft. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919508?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F