Erstes Senne-Brass-Festival im Juli in Schloß Holte-Stukenbrock
»Mehr als Dicke-Backen-Musik«

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Blasmusik ist mehr als Schenkelklopfen, sie kann symphonisch oder jazzig sein. Eines ist sie immer: Gute-Laune-Musik. Zum 50. Stadtgeburtstag schenkt sich Schloß Holte-Stukenbrock etwas Einzigartiges: ein Brass-Festival, das ab 2020 jährlich stattfindet.

Samstag, 19.10.2019, 03:13 Uhr aktualisiert: 19.10.2019, 03:20 Uhr
Sandra Langer (Stadtmarketing), Joscha König, Dennis Derchum (beide von der Vibra-Agency), Andreas Prante (Warsteiner), Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Frank Schröder (FMB) und Vibra-Chef Walent-Tony Cerkez (von links) laden zum Senne-Brass-Festival ein. Foto: Monika Schönfeld
Sandra Langer (Stadtmarketing), Joscha König, Dennis Derchum (beide von der Vibra-Agency), Andreas Prante (Warsteiner), Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Frank Schröder (FMB) und Vibra-Chef Walent-Tony Cerkez (von links) laden zum Senne-Brass-Festival ein. Foto: Monika Schönfeld

»Das ist mehr als Dicke-Backen-Musik«, sagt Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, der im Städtischen Blasorchester Trompete spielt. Schloß Holte-Stukenbrock hat bereits einen Ruf als Festivalstadt: Bis 2015 fand hier zehn Mal das Serengeti-Festival statt, zudem gibt es das Umsonst-und-Draußen-Festival Holter Meeting und das beschauliche Whatever-Happens-Festival.

Die Macher des Serengeti-Festivals sind auch die Macher des Senne-Brass-Festivals. Die Vibra-Agency mit Walent-Tony Cerkez an der Spitze bringt als Ausrichter der Campus-Festivals in Bielefeld und Paderborn wie auch seit 2009 der Parklichter in Bad Oeynhausen eine Menge Erfahrung mit.

»Ein Blasmusik-Festival gibt es bisher nur mit der Brass-Wiesn in Eching bei München. Wir wollen aber nicht bayerische Kultur kopieren, sondern den vielen jungen Menschen gerecht werden, die bei uns in der Region in Blasorchestern spielen«, sagt Cerkez.

Tuten und Danzen

Statt weiß-blauer Rauten gibt es Fachwerk, statt Dialekt des Südens wird hier Plattdeutsch gesprochen. So lautet das Motto des Festivals: Tuten und Danzen. Und ein Logo gibt es auch schon: eine Hopfenblüte, aus der eine Trompete wächst. Beim »Woodstock der Blasmusik« dürfen aber Festzelt, Biergarten und Almwiese nicht fehlen.

Das ehemalige Serengeti-Festival-Gelände am Safariland Stukenbrock steht zur Verfügung, die Genehmigung für 19.000 Besucher steht. »Wenn wir 5000 hätten, wäre das ein guter Start«, stapelt Cerkez tief. Diese Zahl wird an den drei Tagen von Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. Juli 2020 (Sommerferien in NRW), bestimmt erreicht. Blasorchester und Musikvereine aus ganz NRW und über die Grenzen hinaus werden als Gäste erwartet. »Die haben alle ihr Instrument im Kofferraum und werden uns beim Weckruf auf dem Campingplatz eine Gänsehaut machen.«

Allein der Headliner »Querbeat« aus Bonn ist Garant für ausgebuchte Shows. »Shantel & das Bucovina Club Orkestar« macht Pop mit multikulturellem Sound, aus der Region dabei sind das ostwestfälische Indiefolk-Orchester »Von Weiden« und die Formation »Homebrass« aus Harsewinkel.

Workshops mit professionellen Instrumentalisten

In Zusammenarbeit mit dem Musikfachgeschäft FMB Gütersloh werden während des Festivals Workshops mit professionellen Instrumentalisten angeboten. »80 Prozent der Gäste spielen selbst ein Instrument«, sagt Frank Schröder von FMB.

Kein Festival ohne Campingplatz. Zusätzlich zu dem Camp wird es einen Platz für Wohnmobile mit Stromanschluss geben und einen, auf dem das Auto mit auf den Platz darf.

»Kickoff« ist dieses Wochenende beim Pollhans in Schloß Holte. Dann lässt das Städtische Blasorchester Schloß Holte-Stukenbrock Blasmusik mal anders hören.

Frühbuchertickets fürs Senne-Brass gibt’s beim WESTFALEN-BLATT: Telefon 0521/5299640.

www.senne-brass.de

Schon beim Sommerfestival des Asta der Uni Paderborn verbreiteten »Querbeat« gute Laune. Die 13 Musiker der Brasspop-Band aus Bonn gehören zu den Headlinern des Brass-Festivals, das 2020 in Schloß Holte-Stukenbrock angesagt ist.

Schon beim Sommerfestival des Asta der Uni Paderborn verbreiteten »Querbeat« gute Laune. Die 13 Musiker der Brasspop-Band aus Bonn gehören zu den Headlinern des Brass-Festivals, das 2020 in Schloß Holte-Stukenbrock angesagt ist. Foto: Jörn Hannemann

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7009149?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Auch in der Bundesliga mutig sein
DSC-Trainer Uwe Neuhaus (blaues Shirt) begrüßte seine Bundesligamannschaft zum ersten Training. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker