Mi., 04.12.2019

Ortsgemeinschaft Schloß Holte konzipiert Weihnachtsmarkt neu Rundgang statt Sackgasse

Das Organisationsteam der Ortsgemeinschaft Schloß Holte macht den Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende auf dem Holter Kirchplatz zum Rundlauf: (von links) Marion Herzog, Doris Kiener, Bettina Einecke, Hans Hano, Ferdi Müller, Dina Hoinkis, Wolfgang Gerbig, Manfred Schellert, Heinz Tromberns, Hartmut Preuß und Manfred Herzog.

Das Organisationsteam der Ortsgemeinschaft Schloß Holte macht den Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende auf dem Holter Kirchplatz zum Rundlauf: (von links) Marion Herzog, Doris Kiener, Bettina Einecke, Hans Hano, Ferdi Müller, Dina Hoinkis, Wolfgang Gerbig, Manfred Schellert, Heinz Tromberns, Hartmut Preuß und Manfred Herzog.

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Ortsgemeinschaft Schloß Holte hat die Kritik aufgenommen und wird dieses Jahr am dritten Adventswochenende den Weihnachtsmarkt auf dem Holter Kirchplatz als Rundgang anordnen. Dadurch wird es keine „Sackgassen“ mehr geben, in denen Besucher stecken bleiben.

„Wir lernen dazu“, sagt Wolfgang Gerbig, Sprecher der Ortsgemeinschaft, die dieses Jahr komplett auch die finanzielle Verantwortung trägt. „Vergangenes Jahr haben wir die Organisation von der Stadt übernommen, die den Weihnachtsmarkt nicht mehr verantwortlich anbieten wollte“, sagt Gerbig. Die Standgebühren seien leicht erhöht worden, um die Kosten zu decken, bleiben aber moderat, weil einige Spender den Markt unterstützen. „Dafür sind wir sehr dankbar.“

Idee aus Bayern

Die Ortsgemeinschaft hat sich einiges einfallen lassen, um den Markt noch attraktiver zu gestalten. Für Stimmung soll die illuminierte St.-Ursula-Kirche sorgen. „Eine Idee aus Bayern.“ Und obwohl die Kirche am Rande des Kirchplatzes steht, wird sie in den Mittelpunkt gerückt: Am Freitag, 13. Dezember, sorgt die Kirche selbst mit einem „Nightfever-Special“ ab 18.30 Uhr mit heiliger Messe, ab 19.30 Uhr mit Gebeten und Gesang und ab 22 Uhr mit einem Nachtgebet dafür, dass die Menschen zur Ruhe kommen können. Am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Dezember, wird die Kirche von 15 bis 18 Uhr erleuchtet und mit meditativer Musik erfüllt sein. Am Samstag tritt ab 16.30 Uhr in der Kirche der Gospelchor Sennestadt auf, am Sonntag liest Katrin Fleck von 16 bis 17 Uhr eine Weihnachtsgeschichte für Kinder vor. Sie wird begleitet mit Orgelmusik und Trompetenspiel.

Auftakt mit Kindern

Auftakt ist am Freitag mit ganz vielen Kindern aus den Kindertagesstätten, die mit selbst gebastelten Schmuck die Weihnachtsbäume schmücken, die sie nach dem Weihnachtsmarkt mit in ihre Einrichtung nehmen dürfen. Eltern und Großeltern sind willkommen, die Kinder zu unterstützen. Ab 19 Uhr spielt das Städtische Blasorchester zum Auftakt. Der Weihnachtsmann kommt am Samstag um 17.30 Uhr. Gut angekommen ist 2018 das Weihnachtsliedersingen mit dem Nikolaus. Um 18.30 Uhr treffen sich am Samstag und Sonntag alle unter dem Weihnachtsbaum zum gemeinschaftlichen Singen. Zuvor wird am Sonntag der Chor der Mennoniten-Gemeinde auftreten.

34 Stände sorgen für gutes Essen und Getränke, aber auch für Kunsthandwerkliches. Hartmut Preuß hat die Standplanung in seiner Hand. Der VfB Schloß Holte und der SCW Liemke sind mit Zelten vertreten, der neue Verein Fortuna verkauft Grünkohl, die Vereine sind stark vertreten, wieder dabei sind die Evangeliums-Christen-Gemeinde und die Evangelische Freikirche mit dem Geschichtenstall. Der Wochenmarkt am Freitag wird zwischen Copy and More und Action verlegt.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108501?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F