Di., 14.01.2020

Nachwuchs der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne dankt Lena Neuwöhner, Denise Müller und Marcel Pott für langjährige Vorstandsarbeit.  Jungschützen beim Senne-Brass-Festival eingespannt

Der neue Vorstand der St.-Achatius-Jungschützen in Stukenbrock-Senne: Daniel Pott, Karl-Heinz Deppe, König Hermann-Josef Brummelte, Pfarrer Karl-Josef Auris, Frank Hachmann, Theresa Aschof, Luisa Stockhausen, Dominik Biermeier, Anna Neuwöhner, Florian Erichsmeier, Katharina Pott, Alexander Jürgens und Robin Schniedermann.

Der neue Vorstand der St.-Achatius-Jungschützen in Stukenbrock-Senne: Daniel Pott, Karl-Heinz Deppe, König Hermann-Josef Brummelte, Pfarrer Karl-Josef Auris, Frank Hachmann, Theresa Aschof, Luisa Stockhausen, Dominik Biermeier, Anna Neuwöhner, Florian Erichsmeier, Katharina Pott, Alexander Jürgens und Robin Schniedermann. Foto: Manuela Fortmeier

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/mfo). Der Terminkalender der St.- Achatius-Jungschützen für das Schützenjahr ist mit dem Osterfeuer, dem Schützenfest vom 16. bis 18. Mai, dem Mitwirken beim Senne-Brass-Festival im Brauchtumszelt, dem fünften Hobbyturnier und weiteren Aktivitäten, prall gefüllt. Das wurde während der Jahreshauptversammlung vor 50 Schützen bekannt gegeben.

 

Mit 134 Mitgliedern blicken die Jungschützen positiv in die Zukunft. Vor ihnen liegt ein ereignisreiches Jahr 2020.

Zu Beginn der Wahlen wurde Robin Schniedermann zum Wahlleiter bestimmt. Schriftführerin Lena Neuwöhner, Stellvertreterin Denise Müller und Jugendschießmeister Marcel Pott stellten ihre Ämter nach mehr als insgesamt 29-jähriger Vorstandsarbeit zur Verfügung. In das Amt der ersten Schriftführerin wurde Luisa Stockhausen gewählt. Als Stellvertreterin steht ihr Theresa Aschof zur Seite. Florian Erichsmeier wurde in seinem Amt als stellvertretender Kassierer bestätigt. Die Glückwünsche als erster Jugendschießmeister durfte der bisherige zweite Schießmeister Julian Mielemeier entgegennehmen. Das Amt seines Stellvertreters konnte nicht besetzt werden.

Einstimmig für gut befunden wurde die Skizze der neu anzuschaffenden, mit rund 1000 Euro bezifferten Fahnenschwenkerkette, die in Auftrag gegeben werden und beim Schützenfest erstmals zum Einsatz kommen soll.

Vorfreude macht sich jedoch nicht nur im Hinblick auf die Termine breit, zu dem das Schützenfest als Höhepunkt vom 16. bis 18. Mai zählt. „Wir Jungschützen sind auch beim ersten Senne-Brass sowohl bei den Vorbereitungen, als auch während der Veranstaltung im Brauchtumszelt aktiv eingebunden“, sagt Alexander Jürgens.

„Danke, dass es euch gibt und danke für die viele Kleinarbeit, mit der ihr Großartiges geleistet habt“, lobt Pfarrer Karl-Josef Auris die Achatius-Jungschützen. „Macht weiter so“, sagt erster Brudermeister Frank Hachmann.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7191440?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F