ARI-Armaturen und Kunststoffwerk Froli überreichen 400 Masken an die Nachbarschaftshilfe Schloß Holte-Stukenbrock
Schutz für die Helfer

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wer ehrenamtlich anderen Menschen durch die Corona-Krise hilft, soll wenigstens selbst einigermaßen geschützt sein. Die beiden Unternehmen ARI-Armaturen und das Kunststoffwerk Froli haben der Nachbarschaftshilfe jetzt 400 Gesichtsmasken überreicht. Die entsprechen zwar nicht der hohen Norm, die für den Einsatz in medizinischen Berufen gilt, sorgen aber dafür, dass die Viren nicht per Tröpfcheninfektion weitergegeben werden können.

Mittwoch, 15.04.2020, 17:03 Uhr aktualisiert: 15.04.2020, 17:06 Uhr
Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Wilhelm Gunkel (Fortuna SHS), Christian Marschke (ARI-Armaturen), Christiane Vornholt (Leiterin des Fachbereichs Soziales) und Margret Fromme-Ruthmann, Geschäftsführerin Froli Kunststoffwerk. Foto: Monika Schönfeld
Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Wilhelm Gunkel (Fortuna SHS), Christian Marschke (ARI-Armaturen), Christiane Vornholt (Leiterin des Fachbereichs Soziales) und Margret Fromme-Ruthmann, Geschäftsführerin Froli Kunststoffwerk. Foto: Monika Schönfeld

Das ist ein schönes und greifbares Zeichen der Solidarität.

Bürgermeister Hubert Erichlandwehr

„Das ist ein schönes und greifbares Zeichen der Solidarität. Das finde ich immer wieder bemerkenswert“, sagte Bürgermeister Hubert Erichlandwehr am Mittwoch. Er selbst hatte sich angesteckt und war drei Wochen in Quarantäne.

Christian Marschke, stellvertretender Personalleiter bei ARI-Armaturen, berichtetet, dass ein chinesischer Geschäftspartner 90 medizinische Masken einer Lieferung von Magnetscheiben beigelegt habe. „Die haben wir direkt ans St.-Elisabeth-Hospital in Gütersloh weitergegeben“, berichtet er. Außerdem hat das Unternehmen 200 Masken, die eigentlich in der Lackiererei den Unternehmens benutzt werden, zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um festere Einweg-Masken. Das Unternehmen leistet weitere Hilfe. Es stellt der Nachbarschaftshilfe ihre zwölf Auszubildenden und firmeneigene Bullis für Einsätze der Nachbarschaftshilfe zur Verfügung.

Die Hilfsbereitschaft ist hoch: Das Unternehmen Trusetal, so berichtet der Bürgermeister, hat Einweghandschuhe gespendet.

Die Masken sind nicht CE-geprüft, aber bis 90 Grad waschbar und damit wiederverwendbar.

Margret Fromme-Ruthmann

Das Froli Kunststoffwerk nutzt freie Kapazitäten durch Auftragseinbußen in Corona-Zeiten, um drei Näherinnen Gesichtsmasken fertigen zu lassen. „Die sind nicht CE-geprüft, aber bis 90 Grad waschbar und damit wiederverwendbar“, sagt Froli-Geschäftsführerin Margret Fromme-Ruthmann. Außerdem baut das Unternehmen Schutzwände aus Aluprofilen aus der Bettenfertigung und Plexiglas.

Die Masken könnten Hausmeister, Mitarbeiter des Ordnungsdienstes oder Mitarbeiter im Sozialen Bereich nutzen, sagt die Leiterin des Fachbereichs Soziales in der Stadtverwaltung, Christiane Vornholt.

Der Bürgermeister betont, dass die Nachbarschaftshilfe nicht dem medizinischen Bereich die Masken wegschnappen wolle. Im Krisenstab sei Dr. Elisabeth Parensen vom Medizinischen Versorgungszentrum Holter Internisten vertreten. In engem Kontakt stehe er auch mit Annegret Eckardt von der Holter Pflege und den Pflegediensten der Diakonie und der Caritas. Wenn Ärzte oder Pflegepersonal Masken brauchen, können sie sich an die Stadt wenden.

Nachbarschaftshilfe

Der erste Anruf bei der Hotline datiert vom 23. März. Bisher sind sieben Einsätze erfolgt. Diverse Anrufe habe es gegeben, in denen Unsicherheiten geklärt werden konnten. Inzwischen stehen 79 Helfer auf der Liste.

Hotline

Beteiligt an der Hotline sind durch Videokonferenzen Janina Heistermann (Facebook), Frank Dieckmann und Wilhelm Gunkel (Verein Fortuna SHS), Dr. Cemil Sahinöz (DRK-Kreisverband), Mechtild Reker (Caritas und Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände) und aus dem Fachbereich Soziales neben Christiane Vornholt Sabine Amann und Cindy Nwagbara. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr unter den Telefonnummern 05207/8905310 oder 8905308 oder 0171/2648969 erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7370844?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Söder: Entscheidung zur K-Frage obliegt alleine der CDU
Gibt die Entscheidung im festgefahrenen Machtkampf der Union ab an die Schwesterpartei: CSU-Chef Markus Söder.
Nachrichten-Ticker