63 Sternchenläufer beim OsterSOLOlauf
Alleine unterwegs

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Kein Paderborner Osterlauf? Undenkbar! Also musste nach der Absage aufgrund der Coronavirus-Pandemie eine Alternative her. Geboren war die Idee vom OsterSOLOlauf . Und die Resonanz war überwältigend: 9464 Läuferinnen und Läufer beteiligten sich an der digitalen Sportveranstaltung, die Karfreitag um Mitternacht gestartet wurde und Ostermontag um 23.59 Uhr endete.

Mittwoch, 22.04.2020, 20:00 Uhr
OsterSOLOläufer: Klaus Quakernack (oben von links), Michaela Wemhoff, Werner Jürgenhake, Nikola Sommerfeld, Linda Wendt, Eva Hassenewert, Désirée Büsing mit Hund Charly und Barbara Pfizenmaier.

Auch der Laufspass SW Sende beteiligte sich mit 63 Sternchenläuferinnen und -läufern am Event der etwas anderen Art. Für jeden gelaufenen Kilometer wurden fleißig Spenden für den guten Zweck gesammelt, die Laufspassler kamen gemeinsam auf 587 Kilometer. Absolviert werden konnten die klassischen Distanzen (5, 10, 21,1 km) oder alles zwischen 5 und 21,1 Kilometern. Die meisten Sternchenläufer wählten eine individuelle Streckenlänge. Bei den Athleten auf den klassischen Distanzen waren einige sehr schnell unterwegs, wie zum Beispiel über 5 Kilometer Linda Wendt (20:21 Minuten), Kristina Zipter (25:29) oder Joseph Schyra (21:27).

Ersatz für die bislang ausgefallenen Läufe im Laufspass-Cup

Der OsterSOLOlauf sollte für die Sender auch ein erster Ersatz für die bislang ausgefallenen Läufe im Laufspass-Cup darstellen, in dessen Rahmen es am ersten Maiwochenende (1. bis 3. Mai) wieder einen Sololauf geben soll. Dieser ist als Massenstart ausgeschrieben. Nehmen mindestens 20 Läufer/Läuferinnen Teil, gibt es für jeden sogar zwei Punkte für den Laufspass-Cup. Gelaufen werden können auch hier die klassischen Distanzen von 5 Kilometer bis hin zum Marathon.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7380607?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Ziehen Waldbesetzer bald ab?
„Wanderstock statt Zuckerschock“: Mit griffigen Sprüchen auf Plakaten protestieren die Waldbesetzer in Halle.
Nachrichten-Ticker