Stadtverband und Ratsfraktion der FDP Schloß Holte-Stukenbrock wollen lokale Gastronomen unterstützen
Pollhans auf vier Tage ausdehnen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation ist auf Bundes- und Landesebene beschlossen worden, dass bis einschließlich zum 31. August keine Großveranstaltungen stattfinden dürfen. Davon sind in Schloß Holte-Stukenbrock absehbar auch verschiedene geplante Events anlässlich des Stadtjubiläums betroffen. Das bedauern Ratsfraktion und Stadtverband der FDP.

Donnerstag, 23.04.2020, 20:00 Uhr
Der Stadtverband und die Ratsfraktion der FDP hoffen auf Pollhans im Oktober.

„Ob das Pollhansfest als letzte Großveranstaltung im Kalender im Oktober stattfinden kann, ist derzeit nicht absehbar. Das muss man nun abwarten und die weitere Entwicklung beobachten“, sagt Thorsten Baumgart, Vorsitzender der Ratsfraktion der Freien Demokraten: „Machbar ist eine solche Veranstaltung natürlich nur, wenn von einer Sicherheit für die Besucher ausgegangen werden kann.“

Entscheidung liegt bei den Gesundheitsbehörden

Sollten die Gesundheitsbehörden zu der Entscheidung kommen, dass Pollhans – in welcher Form auch immer – stattfinden kann, sollte aus Sicht der FDP neu darüber nachgedacht werden, die Veranstaltung doch auf vier Tage auszudehnen.

„Es geht nicht darum, dass wir einen älteren Antrag von uns wieder aufwärmen wollen. Eine Verlängerung von Pollhans auf vier Tage würde den Schaustellern und Gastronomen in diesen schwierigen Zeiten die Chance geben, einen gewissen Ausgleich zu finden für entgangene Umsätze aufgrund derzeitiger Veranstaltungsabsagen und Geschäftsschließungen“, sagt Thorsten Baumgart.

Gespräch mit Schaustellern und Gastronomen suchen

Bei den auf Pollhans vertretenen Gastronomen handele es sich im Wesentlichen um lokale Unternehmer. Denen könnte mit einer solchen Maßnahme möglicherweise geholfen werden. Aus Sicht der FDP sollte zumindest das Gespräch mit Schaustellern und Gastronomen gesucht werden, um zu hinterfragen, ob in einer Verlängerung eine Hilfe gesehen würde. „Ein zweiter Aspekt ist, dass bei einer Verlängerung zwar vermutlich mehr Besucher zu erwarten wären, aber nicht proportional. Es würden sich also Besucherströme gegebenenfalls auch leicht entzerren und so weniger Andrang an den einzelnen Tagen entstehen“, meint Baumgart.

Die Gewährleistung der Gesundheit der Gäste hat oberste Priorität.

Olli Pretel, Stadtverbandsvorsitzender der FDP

Olli Pretel, Stadtverbandsvorsitzender der FDP, ergänzt: „Zunächst muss natürlich geklärt werden, ob es gesundheitspolitisch vertretbar ist, Pollhans in diesem Jahr durchzuführen. Die Gewährleistung der Gesundheit der Gäste hat oberste Priorität. Sofern die Antwortet Ja lautet, wäre eine Verlängerung aus meiner Sicht auch ein positives Signal an die Menschen in dieser Stadt.“ Das Leben gehe weiter und es gebe eine Aussicht auf Normalität. Im Zuge des diesjährigen Stadtjubiläums werden vermutlich viele Veranstaltungen ausfallen müssen. Dazu gehört unter Umständen auch das Senne-Brass-Festival im Juli. „In diesen Zeiten würden sich sicher viele Menschen auch über positive Signale freuen. Damit könnten wir uns für die vielen Entbehrungen aufgrund der Krise ein Stück weit selber belohnen“, so Pretel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381800?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Bundestag beschließt Grundrente
Eine Grundrente könnte verabschiedet werden.
Nachrichten-Ticker