Ortsgemeinschaft Schloß Holte-Stukenbrock nutzt Heimatscheck des Landes und Sponsorengelder zur Finanzierung
Themen für acht Stelen entwickelt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Acht Stelen mit Info-Tafeln über die Geschichte markanter Punkte im Stadtteil Schloß Holte sind fertig. Aufgestellt werden sollten die ersten Stelen eigentlich zu Ostern und zum ersten Abendmarkt im Mai. Durch das Coronavirus ist dieser Plan ins Stocken geraten.

Freitag, 24.04.2020, 06:00 Uhr
Wolfgang Balewski (von links), Manfred Schellert, Ferdi Müller und Hartmut Preuß von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte präsentierten während der Ehrenamtsmesse am 29. Februar den ersten Prototypen der Info-Stelen, die demnächst in Schloß Holte aufgestellt werden. Rechts unten: Wolfgang Gerbig, Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Schloß Holte. Foto: Monika Schönfeld
Wolfgang Balewski (von links), Manfred Schellert, Ferdi Müller und Hartmut Preuß von der Ortsgemeinschaft Schloß Holte präsentierten während der Ehrenamtsmesse am 29. Februar den ersten Prototypen der Info-Stelen, die demnächst in Schloß Holte aufgestellt werden. Rechts unten: Wolfgang Gerbig, Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Schloß Holte. Foto: Monika Schönfeld

Doch die Standorte sind mit dem Leiter des Fachbereichs Umwelt und Tiefbau, Manfred Bonensteffen, abgesprochen. Das sagen Wolfgang Gerbig, Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Schloß Holte, und Friedel Dransfeld von der Archivgruppe des Fördervereins Industriemuseum. Die Ortsgemeinschaft hat die Federführung und bezahlt die Stelen aus einem Heimatscheck des Landes NRW und privaten Zuwendungen von Sponsoren. Die Archivgruppe liefert die Inhalte, Texte und Fotos.

Info-Tafel besteht aus zwei Glasplatten

Über ihr Mitglied mit technischem Sachverstand, Ferdi Müller, hat die Ortsgemeinschaft Schloß Holte Kontakt zu Bernhard Liemke geknüpft, der ein Metalbau-Unternehmen in Hövelhof hat. Die beiden haben die Köpfe zusammengesteckt und eine Stele entwickelt, die mit einer Bodenhülse fest verankert wird. Darauf wird die Info-Tafel mit einer Neigung installiert. Die Stele ist vorn 90 Zentimeter hoch, hinten 1,12 Meter, so dass auch Kinder etwas sehen können. Die Info-Tafel besteht aus zwei Glasplatten, zwischen denen die bedruckte Folie mit Fotos und Text geschützt ist, hergestellt vom heimischen Unternehmen Colora-Druck, Tochter der Tiffany Glas Kunst (TGK).

Prototypen auf Ehrenamtsmesse am 29. Februar präsentiert

Friedrich Dransfeld hatte die Idee zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Industriemuseum im März vor einem Jahr vorgestellt und wollte zur Versammlung dieses Jahr das „fertige Produkt“ zeigen. Die Pandemie machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Den ersten Prototypen immerhin konnte die Ortsgemeinschaft Schloß Holte schon zur Ehrenamtsmesse am 29. Februar der Öffentlichkeit präsentieren.

„Wir haben bisher acht Themen entwickelt. Die Standorte sind mit der Stadtverwaltung besprochen. Alle Stelen sollen auf städtischem Gelände stehen“, sagt Wolfgang Gerbig. „Mit den acht Themen muss aber nicht Schluss sein. Wir haben ein erstes Treffen mit allen fünf Ortsgemeinschaften in Liemke gehabt. Dort wurde deutlich, dass die Info-Stelen eventuell ein Modell für alle Stadtteile sind.“ Der Bauhof werde die Bodenhülsen einbetonieren, sobald die Mitarbeiter wieder freie Kapazitäten haben.

Historische Fotos und ein kurzer Erklärtext

Historische Fotos und einen kurzen Erklärtext wird es zu jedem Standort geben. Die Archivgruppe kann aus dem Vollen schöpfen. Allerdings ist auf der Stele nur ein grober Überblick möglich. Wer mehr wissen will, kann mit dem Handy einen QR-Code scannen. Von jedem Thema hat die Archivgruppe eine ausführliche Version hinterlegt, die über den QR-Code erreichbar ist. „Wir wollen verschiedene Zielgruppen ansprechen. Dem Bürger soll die Geschichte des Ortes bewusst gemacht werden, Interessierte können mehr Informationen erhalten. Radfahrer und Wanderer von außerhalb können sich an den Stelen einen groben Überblick verschaffen.“

Wir konzentrieren uns auf die Planung des Weihnachtsmarktes.

Wolfgang Gerbig

Auch wenn die Abendmärkte und Summertime abgesagt sind, die großen Sommerveranstaltungen der Ortsgemeinschaft Schloß Holte, will Wolfgang Gerbig zeigen, dass die Arbeit für den Stadtteil im Hintergrund weiterläuft. „Wir haben Pavillons und zwölf Festzeltgarnituren gekauft und ein Bühnenpodest in Pavillongröße bauen lassen. Zur Premiere der Abendmärkte 2019 haben wir uns noch alles geliehen. Gut, die Abendmärkte und Summertime fallen aus. Wir konzentrieren uns deshalb auf die Planung des Weihnachtsmarktes“, sagt Gerbig. Das Aufstellen der Stelen sei dann das diesjährige Sommer-Highlight.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381840?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Was ab Montag in NRW erlaubt ist
Als eine Lockerung der Corona-Auflagen erlaubt NRW ab Montag, dass der gesamte Einzelhandel wieder öffnen darf. In die Geschäfte kommen die Kunden aber nur mit Termin und für eine begrenzte Zeit. Call (oder Click) and Collect ist schon jetzt erlaubt – wie hier in der City der hessischen Stadt Offenbach.
Nachrichten-Ticker