Hoher Schaden, aber keine Verletzten auf dem Campingplatz am Jägerkrug in Stukenbrock-Senne
Wohnwagen in Flammen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Aus noch bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstagnachmittag gegen 13.25 Uhr in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz am Jägerkrug ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte der beiden Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock nur wenige Minuten nach Eingang des Notrufs, stand ein Wohnwagen bereits voll in Flammen. Auf einen weiteren war das Feuer bereits übergegriffen.

Dienstag, 12.05.2020, 16:19 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 17:38 Uhr
Die Feuerwehrleute aus den Löschzügen Schloß Holte und Stukenbrock löschten den Brand auf dem Campingplatz am Jägerkrug und kühlten die Gasflaschen, um eine Explosion zu verhindern. Foto: Manuela Fortmeier
Die Feuerwehrleute aus den Löschzügen Schloß Holte und Stukenbrock löschten den Brand auf dem Campingplatz am Jägerkrug und kühlten die Gasflaschen, um eine Explosion zu verhindern. Foto: Manuela Fortmeier

Brand auf dem Campingplatz am Jägerkrug

1/22
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier
  • Foto: Manuela Fortmeier

Unter der Einsatzleitung des Stadtbrandinspektors und Wehrführers Claus Oberteicher hatten die etwa 60 Feuerleute das Feuer schnell unter Kontrolle. Parallel zur Brandbekämpfung unter Atemschutz errichteten die Feuerwehrleute einen Riegel, um die Ausbreitung des Feuers auf benachbarte Parzellen auf dem Campingplatz zu verhindern.

Schon von Weitem waren die meterhohen, dunklen Rauchschwaden zu sehen. Nur durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte der Löschzüge Stukenbrock und Schloß Holte unter der Einsatzleitung von Wehrführer Claus Oberteicher konnte eine Explosion verhindert werden. Die Gefahr ging von in der Nähe des Brandes befindlichen Propangasflaschen aus. Auch ein weiteres Übergreifen der Flammen auf andere Wohnwagen konnte durch den Einsatz der Feuerwehrleute verhindert werden.

In rasanter Geschwindigkeit war es den Rettungskräfte gelungen, die Wasserversorgung durch B-Schläuche zu sichern. „Wir haben die nahegelegene Wasserversorgung vom Stadtnetz genutzt, Verstärkerpumpen angeschlossen, so dass wir schnell eine gute Wasserversorgung zur Brandstelle sicherstellen konnten,“ sagte Tobias Landwehr vom Löschzug Schloß Holte.

Nach Aussagen eines Feuerwehrmanns musste ein Camper, der beim Ausbruch des Feuers versucht hatte, den Brand zu löschen, mit leichten Rauchvergiftungen medizinisch vor Ort versorgt werden. Weitere Menschen wurden beim Brand auf dem Campingplatz nicht verletzt. Auf dem Gelände ist Platz für 70 Wohnwagen. Dabei handelt es sich überwiegend um Dauercamper.

Laut Polizeiangaben beläuft sich der ungefähre Schaden bislang auf rund 10.000 Euro. Zur Brandursache gab es bislang noch keine Erkenntnisse. Die Polizei hat die Brandstelle beschlagnahmt. Für weitere Ermittlungen zur Brandursache wurde die Kriminalpolizei und ein Sachverständiger eingeschaltet.

Noch bis zum späten Nachmittag waren zahlreiche Feuerwehrleute bei den Nachlöscharbeiten im Einsatz.

Am Einsatz beteiligt waren der Löschzug Schloß Holte und der Löschzug Stukenbrock mit insgesamt 13 Fahrzeugen sowie die Polizei Schloß Holte und der Notarzt aus Delbrück.

 

Kommentare

Birgit  schrieb: 14.05.2020 15:55
Campingplatz brand
Super und wer denkt an die Nachbarn die müssen auch wieder von vorne anfangen.Ist auch sehr viel kaputt und verrust.
Jana  schrieb: 12.05.2020 18:55
Alles Hab und Gut weg!
Hier hat ein Mensch alles verloren, was er hatte. Er ist der einzige feste Bewohner des Platzes - gewesen, möchte ich gar nicht schreiben. Ich hoffe sehr, er und sein Hund Marlo finden wieder ein Zuhause und bekommen Hilfe in dieser schweren Situation. Voller Traurigkeit...eine, leider weiter weg wohnende, Freundin. Bitte helft, wenn ihr könnt.
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406263?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker