Auflasstermin und -ort wurden wegen des schlechten Wetters geändert
Peter Joachims Taube siegt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Große Freude herrscht beim Brieftaubenfreund Peter Joachim. Seine Taube mit der Ringnummer 816 ist die souveräne Siegerin des siebenten Preisfluges der Saison, der am Montag im französischen Sens startete.

Donnerstag, 02.07.2020, 06:00 Uhr
Die Tauben wurden wegen der schlechten Wettervorhersage zwie Tage später an einem anderen Ort aufgelassen. Foto: dpa
Die Tauben wurden wegen der schlechten Wettervorhersage zwie Tage später an einem anderen Ort aufgelassen. Foto: dpa

Ursprünglich sollte der Wettflug am Samstag in Trojes in Frankreich starten. Die Meteorologen hatten allerdings miserables Wetter angesagt, so dass es unverantwortlich gewesen wäre, die Tauben aufzulassen. Aber auch der Aufschub um 24 Stunden reichte nicht. Die Flugleiter Thomas Nölke und Wolfgang Brotte entschieden: „Gutes Taubenwetter sieht anders aus.“ Am Montag änderten sie dann auch den Auflassort. Sens (555 Kilometer) statt Trojes (500 Kilometer) war nun das Ziel der Fahrer der Spezialfahrzeuge des Regionalverbandes OWL 250 mit 12.909 Tauben aus 408 ostwestfälischen Reiseschlägen an Bord. 

Bei Sonnenschein mit Bewölkung und Nordwestwind wurden um 10 Uhr die Boxentüren der Taubenwagen geöffnet. Auch die 806 Reisetauben der Reisevereinigung Schloß Holte machten sich auf die bisher weiteste Heimreise dieses Jahres. 38 Taubenfreunde warteten an 30 Schlägen auf die Heimkehrer. Bei Mitwind aus Südwest wurde es ein schneller Weitstreckenflug um die Silbermedaillen.

Die Siegertäubin 816 meldete sich um 15.17 Uhr beim Liemker Pfeil-Taubensportler Peter Joachim an der Detmolder Straße zurück. Das war eine Topleistung des zwei Jahre alten Weibchens, zumal Wetterstörungen erwartet worden waren. Die Taube erreichte eine Geschwindigkeit von 106 Kilometern pro Stunde. Die Preisliste mit den 269 Preisen wurde nach einer Konkurszeit von 30 Minuten um 15.47 Uhr geschlossen. Sie ist beim Pfeil-Sportfreund Werner Brokherm gelandet.

Die zehn Schnellsten der Sens-Tour: 1. Peter Joachim (Pfeil), 2. Schlaggemeinschaft Rehm und Sohn und Kramer (Sennebote), 3. Alfred Trapphoff, 4.,7. und 9. Walter Liemke (alle Pfeil), 5. Heinrich Wylezik (Eilbote), 6. Willi Husemann (Pfeil), 8. Schlaggemeinschaft Gees und Tochter (Vereinte Freunde), 10. Schlaggemeinschaft Kleinehagenbrock und Hirschberg (Sturmvogel).

Die zwei Silbermedaillen errangen (Modus drei von sechs Vorbenannten): 1. Alfred Trapphoff und 2. Wolfgang Flottmann (beide Pfeil).

Der nächste Flug startet am Samstag, 4. Juli, ab Etain in Frankreich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker