Heimische Kreativagentur steht im Finale des Wettbewerbs von WM-Fotograf Paul Ripke
Filmdudes wollen Gegner nass machen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Den Sprung ins kalte Wasser haben die Fotografen Justus Pachel (23) und Felix Broeker (26), ehemaliger Freier Mitarbeiter beim WESTFALEN-BLATT, im März gewagt. Sie verließen ihren Arbeitgeber, bei dem sie sich kennengelernt hatten, und gründeten ihre eigene Kreativagentur „Filmdudes“ mit Sitz in Schloß Holte-Stukenbrock. Nun wollen die beiden neun andere Rivalen nass machen. Im Rahmen eines Content-Wettbewerbs des bekannten Fotografen Paul Ripke aus Kalifornien haben sie das Finale erreicht.

Freitag, 31.07.2020, 06:05 Uhr aktualisiert: 31.07.2020, 09:04 Uhr
Felix Broeker (links) und Justus Pachel haben sich bei ihrem früheren Arbeitgeber kennengelernt und im März selbstständig gemacht. Foto:
Felix Broeker (links) und Justus Pachel haben sich bei ihrem früheren Arbeitgeber kennengelernt und im März selbstständig gemacht.

Ripke hatte sich 2014 einen Namen gemacht, als er den Endspiel-Triumph der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Brasilien in Bildern festgehalten und anschließend das 403 Seiten starke Fotobuch „One Night in Rio“ veröffentlich hatte. Mittlerweile hat Ripke in Newport Beach eine eigene Bekleidungs-Marke mit dem Namen Pari und suchte für eine Kampagne nach jungen, hungrigen Gründern. Da war er bei den Filmdudes genau an der richtigen Adresse „Wir haben uns beworben und schon einen Tag später als eins von 16 Teams die Zusage für die Teilnahme erhalten“, sagt Felix Broeker.

48 Stunden Zeit

Die Aufgabe war es, einen kreativen Beitrag mit der Badekollektion der Marke zu erstellen. „Wir haben ein Paket mit einer Badehose, einer Cap und einem anziehbaren Handtuch erhalten. Dann hatten wir 48 Stunden Zeit, um unseren Beitrag abzuliefern“, so Felix Broeker. Der erste Tag ging allerdings schon für die Suche nach einer geeigneten Location und einem Model drauf. Einig wurde man sich schließlich mit dem Paderborner Rolandsbad und Paul Böttcher (22).

Video aus 1200 Fotos produziert

„Wir haben ein Stop-Motion-Video aus 1200 Fotos produziert. Dazu haben wir dann noch ein paar Zeilen Text geschrieben und diese von unserem befreundeten Rapper Aaron Sobhan-Sarbandi einsingen lassen“, sagt der aus Paderborn stammende Justus Pachel. Dafür wurde vom 18. auf den 19. Mai 23 Stunden lang gearbeitet. Los ging es um 5 Uhr in der früh, fertig war der Beitrag am anderen Tag um 4 Uhr. „Das Wasser war eiskalt. Paul musste immer wieder rein und hatte irgendwann ganz blaue Lippen“, erinnert sich Felix Broeker. Doch die Arbeit lohnte sich. Nachdem sich die Filmdudes in der ersten Runde gegen die Agentur „Crew 10“ durchgesetzt hatten, war der Sprung ins Finale geschafft. „Der Beitrag von Crew 10 ist bei Paul Ripke aber so gut angekommen, dass er ihnen eine von zwei Wild Cards für das Finale gegeben hat“, so Felix Broeker.

Abstimmung endet Sonntag

Noch bis Sonntag kann im Internet unter www.wearepari.com/pages/contentcontest abgestimmt werden. Das Siegerteam erhält 5000 Euro Preisgeld, der Zweite 2000 und der Dritte 1000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7515744?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Laschet für Entscheidung über K-Frage noch am Abend
Armin Laschet (l) und Markus Söder wollen beide Kanzlerkandidat der Union werden.
Nachrichten-Ticker